Region: Augsburg Stadt

19-Jähriger stellt sich nach Tankstellenüberfall in Haunstetten bei der Polizei

Mit einer Softair-Waffe soll am Dienstag ein 19-Jähriger eine Tankstelle in Haunstetten überfallen haben.

Ein Raubüberfall auf eine Tankstelle hat sich am Dienstagnachmittag in Haunstetten ereignet. Der Täter floh zunächst. Noch am Abend nahm die Polizei den Tatverdächtigen allerdings fest.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben-Nord am Mittwoch in Absprache mit der Augsburger Staatsanwaltschaft mitteilt, soll am Dienstag gegen 16 Uhr ein bewaffneter Täter die Angestellte einer Tankstelle in der Landsberger Straße in Haunstetten bedroht und Bargeld gefordert haben. Im Anschluss soll er mit der Beute in einem Auto geflohen sein.

"Die Angestellte blieb durch die Tathandlung unverletzt, erlitt jedoch einen Schock", heißt es von der Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete und kurze Zeit später das Fahrzeug sowie die verwendete Tatwaffe im Umfeld fand. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll es sich bei der Waffe nicht um eine scharfe Schusswaffe, sondern um eine Softair-Waffe handeln. Das Fahrzeug und die Waffe wurden sichergestellt. Die Augsburger Kriminalpolizei übernahm die laufenden Ermittlungen.

"Mutmaßlich auch wegen des hohen Fahndungsdrucks meldete sich der Täter nach wenigen Stunden selbstständig bei der Polizei und konnte widerstandslos festgenommen werden", heißt es im Bericht der Beamten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 19-Jährige in den Polizeiarrest gebracht.

Am Mittwoch wurde der mutmaßliche Täter dann der zuständigen Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung erlassen, jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt hat.

Insgesamt soll der 19-Jährige einen unteren vierstelligen Eurobereich erbeutet haben. "Weitere Hintergründe zur Tat sowie die Motivlage sind derzeit Bestandteil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen", teilt die Polizei abschließend mit. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X