Region: Augsburg Stadt

Nach dem Baustellenbrand in Augsburg-Kriegshaber ermittelt nun die Kripo

Ein Feuer ist in Kriegshaber ausgebrochen. An einer Baustelle brannte Dämmmaterial auf einem Dach.

Auf dem Dach einer Baustelle in Kriegshaber ist am Montagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Eine dunkle Rauchwolke erstreckte sich am Himmel. Nun ermittelt die Kripo Augsburg zur Brandursache.

Auf einer Baustelle in der Geschwister-Scholl-Straße brannte Dämmmaterial auf einem Dach, eine massive schwarze Rauchwolke bedeckte den Himmel über dem Augsburger Stadtteil Kriegshaber. Die Feuerwehr bat Anwohner, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Rund 40 Feuerwehrleute der Hauptfeuerwache, der Südwache und der Freiwilligen Feuerwehr Neusäß waren im Einsatz.

Bereits eine erste Erkundung der Einsatzstelle hätte ergeben, dass sich wohl alle Arbeiter direkt in Sicherheit bringen konnten, berichtete die Feuerwehr am Abend. Bewohner gab es in dem Gebäude, aufgrund der frühen Bauphase, noch nicht. Die hinzugerufenen Polizisten evakuierten die angrenzenden Häuser, ergänzte die Polizei in ihrem Bericht am Dienstag.

Die Feuerwehr setzte zwei mit Wasserwerfern ausgerüstete Drehleitern und vier Trupps mit handgeführten Rohren unter schwerem Atemschutz ein, um den Brand auf der circa 400 Quadratmeter großen Fläche unter Kontrolle zu bekommen. Nach rund einer Stunde war der Brand gelöscht, nach etwa drei Stunden der Einsatz beendet. Die Brandstelle wurde im Verlauf der Nacht mehrfach kontrolliert.

100.000 Euro Schaden nach Baustellenbrand

Wie die Polizei am Dienstag zudem mitteilte, habe nun die Kriminalpolizei Augsburg die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung lägen nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht vor. Der Sachschaden wird nach der ersten Begehung des Brandortes auf 100.000 Euro geschätzt. Zur Feststellung der genauen Höhe des Gebäudeschadens sei ein Gutachter hinzugezogen worden, der in den nächsten Tagen das Gebäude auf beschädigte Bausubstanz prüfen werde.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X