Region: Augsburg Stadt

Betrüger festgenommen: Männer verkaufen Rentner falsche Goldbarren und Silbermünzen an der Haustür

Falsche Goldbarren haben zwei Männer einem Rentner an der Haustür verkauft.

Falsche Goldbarren und Silbermünzen im Wert von 40.000 Euro haben zwei Männer einem 68-Jährigen an dessen Haustür verkauft. Die Polizei konnte die beiden Betrüger nun festnehmen.

Die Kriminalpolizei Dillingen führte über einen längeren Zeitraum unter der Federführung der Staatsanwaltschaft Augsburg Ermittlungen aufgrund des Verdachts des betrügerischen Verkaufs von gefälschten Goldbarren und Silbermünzen. Ein 68-jähriger Rentner aus dem Raum Wertingen / Dillingen hatte in den vergangenen zwei Monaten bei mehreren Gelegenheiten an seiner Wohnanschrift Silbermünzen beziehungsweise Goldunzen gekauft. Hierbei handelte er der Polizei zufolge in dem guten Glauben, sich dadurch eine sichere Wertanlage verschafft zu haben. Die Bezahlung der Edelmetalle erfolgte durch den Rentner in Bar und belief sich schließlich auf über 40.000 Euro. Erst nach einiger Zeit bemerkte der Mann, dass er für das übergebene Bargeld falsche Münzen und Goldbaren erhalten hatte. Er wandte sich schließlich an die Polizei.

Am Dienstag nun konnte die Polizei die beiden Täter im Bereich Wertingen festnehmen. Die beiden Männer, 26 und 40 Jahre alt, mit italienischer Staatsbürgerschaft hatten an diesem Tag erneut versucht, dem 68-Jährigen weitere Münzen zu verkaufen.

Die beiden Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg am Mittwoch dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten U-Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs und setzte diesen in Vollzug. Die beiden Beschuldigten befinden sich seither in Untersuchungshaft. Im Zuge der Festnahme und der Durchsuchung der Wohnungen der beiden Täter stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial, unter anderem Bargeld sowie diverse Silbermünzen und Goldbarren, sicher.

Die Betrugsermittler der Kriminalpolizei Dillingen bitten mögliche weitere Geschädigte sich unter Telefon 09071/560 zu melden. Die Polizei weist weiter darauf hin, bei teuren Käufen an der Haustür gesundes Misstrauen walten zu lassen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X