Region: Augsburg Stadt

Etliche Anrufe von Telefonbetrügern am Dienstag in Augsburg

Das Polizeipräsidium Schwaben-Nord hat gemeinsam mit der Theatergruppe des Musikvereins Graben bereits in einem Theaterstück vor betrügerischen Anrufern gewarnt.

Zahlreiche betrügerische Anrufe in mehreren Augsburger Stadtteilen hat die Polizei am Dienstag festgestellt. Teilweise waren die Betrüger erfolgreich.

Unter anderem erhielt eine 74-Jährige nach Angaben der Polizei einen Schockanruf von "Frau Stark" und "Herrn Bach", dass die Schwiegertochter der Angerufenen angeblich einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Mit der Masche des falschen Polizisten beziehungsweise falschen Staatsanwaltes brachten die Betrüger die 74-Jährige um einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag.

Einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag zockten die Unbekannten einer 79-Jährigen aus Inningen ab. "Auch hier war die vermeintliche Schwiegertochter nach einem schweren Verkehrsunfall am Telefon und bat um Bezahlung einer Kaution", so die Polizei.

Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter scheiterte hingegen bei einer 88-Jährigen aus Inningen. Zur Behebung von Computerproblemen sollte die Seniorin die Taste "1" drücken, erkannte den Betrugsversuch und legte sofort auf. Weitere Anwohner in Inningen meldeten bei der Polizei ähnliche Anrufe. Unter anderem sollen sich die Betrüger außerdem als Kriminalbeamte ausgegeben haben und die Angerufenen über einen angeblichen Raubüberfall in der Nachbarschaft informiert haben. Eine 90-Jährige sowie eine 88-Jährige fielen darauf jedoch nicht herein.

Bei einer 85-jährigen Frau aus Lechhausen meldete sich am Dienstag jemand mit "Hallo Oma", stellte sich jedoch nicht namentlich vor. Die Seniorin sei laut Polizei misstrauisch geworden und hätte das Telefonat daraufhin beendet. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X