Region: Augsburg Stadt

Festnahme durch Bundespolizei: Paar wurde insgesamt mit drei Haftbefehlen gesucht

Die Bundespolizei in Augsburg hat am Samstag ein kriminelles Pärchen festgenommen, das von der Staatsanwaltschaft mit drei Haftbefehlen gesucht wurde. Zwei Bundespolizisten kontrollierten zunächst die Frau, die sich nicht ausweisen konnte. In einem nahegelegenen Hotel klärte sich dann auch die Identität ihres Freundes, der mit einem Untersuchungshaftbefehl gesucht wurde.

Einen guten Riecher hätten laut Bundespolizei zwei Bundespolizisten in der Samstagnacht am Augsburger Hauptbahnhof bewiesen. Bei einer Personenkontrolle konnte sich eine 38-jährige Deutsche nicht ausweisen. Sie habe angegeben, dass sie in einem nahegelegenen Hotel übernachte und dort ihr Ausweis sei. Als es dann an der Rezeption des Hotels hieß, dass die Frau dort gar nicht bekannt war, sagte sie, dass sie mit im Hotelzimmer ihres Freundes schlafe. Dieser war an der Rezeption bekannt. Bevor die Beamten dann mit der Frau zum Zimmer des Pärchens gingen, überprüften sie noch die Personalien des Freundes. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 40-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Erschleichens von Leistungen bestand. Als die Beamten das Hotelzimmer inspizierten, war der Gesuchte bereits abgereist. Die Frau konnte aber endlich ihren Personalausweis vorlegen.

Die fahndungsmäßige Überprüfung ihrer Daten ergab, dass gegen sie zwei Vollstreckungshaftbefehle wegen Beleidigung und Bedrohung vorlagen. Die Beamten nahmen die Frau deshalb mit zum Bundespolizeirevier Augsburg. Kurz nachdem die Festgenommene von dort mit ihrem Freund telefoniert hatte, kam auch dieser zur Bundespolizei und wurde dort ebenfalls verhaftet.

Die 38-jährige Frau habe man zur Verbüßung einer achtmonatigen Haftstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, ihr 40-jähriger Freund wurde einem Untersuchungsrichter zur Haftprüfung vorgeführt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X