Region: Augsburg Stadt

Grenzpolizei nimmt 39-Jährigen nach Diebstählen kurz vor der tschechischen Grenze fest

Diebesgut im Wert von etwa 70.000 Euro fand die Grenzpolizei Waidhaus in einem rumänischen Kleintransporter. Die Beute stammt ersten Ermittlungen zufolge aus Einbrüchen im Raum Augsburg.

Schleierfahnder der Grenzpolizei Waidhaus in der Oberpfalz haben am vergangenen Freitagabend einen Kleintransporter mit rumänischen Kennzeichen kontrolliert und etliche Baumaschinen gefunden. Bei genauerer Überprüfung stellten die Beamten Bezüge zu Diebstählen im Raum Augsburg her.

Die Grenzpolizei kontrollierte den Fiat Ducato am Freitag gegen 23 Uhr in der Nähe von Waidhaus kurz vor der tschechischen Grenze. Während der genauen Überprüfung des voll beladenen Kleintransporters fanden die Polizisten eine Vielzahl von originalverpackten Gartengeräten, mehrere Rollen Kupferdraht, hochpreisige Markenwerkzeuge und Bauwerkzeuge. "Insgesamt waren es über 100 Gegenstände", berichtet die Kriminalpolizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz.

Da jedoch auf einigen Schachteln Firmenaufkleber vorhanden waren, stellte sich schließlich heraus, dass es sich um Diebesgut von drei Tatorten im Raum Augsburg handelt, unter anderem um einen Firmeneinbruch, bei dem die originalverpackten Geräte entwendet wurden, einen besonders schweren Fall des Diebstahls von einer Baustelle und einen Aufbruch von Baucontainern.

Der Wert der aufgefundenen Geräte soll sich auf schätzungsweise 70.000 Euro belaufen. "Sowohl das Fahrzeug als auch die Gerätschaften wurden sichergestellt", so die Polizei.

Gegen den 39-jährigen osteuropäischen Fahrer soll sich im Zuge der Ermittlungen der dringende Tatverdacht einer Beteiligung an mindestens drei Einbrüchen ergeben haben. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg einem Ermittlungsrichter des Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den beantragten Untersuchungshaftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der 39-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Die Ermittlungen, insbesondere nach weiteren Tatbeteiligten, werden bei der Kriminalpolizei Dillingen fortgeführt, die um Hinweise unter Telefon 09071/56-0 bittet.

Interessant ist für die Beamten vor allem, ob jemand den Kleintransporter bis 10. Juni im Großraum Augsburg, im Augsburger Stadtteil Lechhausen, im Bereich Rain, entlang der B16 oder an möglichen Unterkünften wie Hotels oder Pensionen gesehen hat. Außerdem bittet die Kripo Zeugen, sich zu melden, falls jemandem das Diebesgut zum Kauf angeboten oder es sonst irgendwo gesehen wurde und ob möglicherweise weitere Personen im Zusammenhang mit dem Fahrzeug aufgefallen sind. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X