Region: Augsburg Stadt

Zu großer Andrang: Augsburger Diskothek muss Polizei zur Hilfe rufen

Die Augsburger Polizei musste am Mittwoch wegen zu großen Andrangs vor einer Diskothek in der Innenstadt eingreifen.

Seit kurzem dürfen Discotheken wieder öffnen. Ein Augsburger Club in der Halderstraße nutzte das am Mittwoch, um zu einer öffentlichen Veranstaltung einzuladen. Doch offenbar wollten zu viele Leute nach der langen Pause endlich wieder feiern: Die Angestellten der Disco mussten letztendlich die Polizei zur Hilfe rufen, weil sie laut Polizeibericht "der zuströmenden Menschenmasse am Eingang nicht mehr Herr wurden".

Die Einsatzkräfte schätzen, dass gegen 22.30 Uhr zwischen 1000 und 1500 Menschen auf Zutritt in den Club warteten. Währenddessen kamen die Angestellten wohl mit der notwendigen Überprüfung der Infektionsschutzmaßnahmen nicht mehr nach. "Dies führte zu teilweise gefährlichen Situationen, da die Menschen unkontrolliert und dicht gedrängt auf die umliegenden Straßen liefen", beschreibt die Polizei die Situation in ihrem Bericht.

Den Einsatzkräften sei es aber schließlich gelungen, den Menschenstrom mit Absperrbändern und Lautsprecherdurchsagen in "kontrollierte Bahnen" zu lenken. Auch der Club-Betreiber verstärkte nachträglich sein Personal am Eingang. Zu weiteren Problemen für die Polizei kam es nicht. "Erfreulicherweise blieb die Stimmung unter den Anstehenden durchgehend friedlich und kooperativ", betont die Polizei. Das habe dann schließlich auch zum allmählichen Abbau der Warteschlange beigetragen. Dennoch sei es an diesem Abend an der Disco in der Halderstraße zu "sehr langen" Wartezeiten gekommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X