Region: Augsburg Stadt

Irrer Einsatz in Innenstadt: Mann mit Messer und Fleischerbeil attackiert Linienbus, pflanzt Blumensamen und bedroht Polizisten

Einen 57-Jährigen, der mehrfach durch sein aggressives Verhalten auffiel und verschiedene Waffen bei sich trug, nahm die Polizei in Gewahrsam.

Ein 57-Jähriger ist am Mittwoch mehrfach in Augsburg durch sein aggressives Verhalten aufgefallen. Weil er zudem noch verschiedene Waffen mit sich führte, darunter ein Fleischerbeil, brachte die Polizei den Mann letztlich in Arrest.

Gegen 10.30 Uhr fiel einem Zeugen ein Mann auf, der in den Grünanlagen des Landgerichts in der Fuggerstraße mit einem großen Messer herumhantierte und ein Loch in eine Wiese grub. Die hinzugerufene Polizei fand bei dem 57-Jährigen ein mitgeführtes Fleischerbeil, ein Klappmesser und ein Messer mit einer feststehenden Klinge. Der Mann kniete auf der Wiese und pflanzte Blumensamen ein. Die Polizei erteilte dem Mann einen Platzverweis. Das Fleischerbeil und die Messer stellten die Beamten "zu gefahrenabwehrenden Zwecken" sicher, wie die Polizei in ihrem Bericht schreibt.

Später trat der Mann erneut in der Fuggerstraße in Erscheinung, als er mutmaßlich mit einem noch unbekannten Gegenstand die mittlere Türe eines Linienbusses beschädigte, so dass diese zerbrach. Danach begab sich der Mann in die Halderstraße, wo er mit seinem Fahrrad gegen ein Auto gestoßen sein soll. Ob hierbei ein Schaden entstand, sei noch unklar. Als die Polizei den Mann erneut stellte, bedrohte er die Streifenbesatzung mit einem Fleischhammer und weigerte sich, diesen wegzulegen. Nachdem er dann laut Polizei auch noch eine bedrohliche Haltung einnahm, überwältigten und fesselten ihn die Beamten und brachten ihn letztlich in den Arrest.

Außerdem habe der Mann wahrheitswidrig behauptet, dass ihm bei der ersten Kontrolle durch die Polizei ein Fahrradschlüssel entwendet worden sei. Die Polizei fand das Fahrrad jedoch unversperrt vor einer Bank und brachte es zur Polizeiinspektion Augsburg-Mitte. Der 57-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. Zeugen, die den Mann und sein Verhalten in der Innenstadt beobachten konnten, werden gebeten sich unter Telefon 0821/323 2110 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X