Region: Augsburg Stadt

Mann mit Messer und Fleischerbeil attackiert Linie 44 in Innenstadt: Polizei sucht Frau, die im Bus saß

Ein Mann hielt vergangene Woche im Umfeld der Fuggerstraße mit Messer und Beil die Polizei auf Trab (Symbolbild).

Nachdem ein 57-Jähriger am Mittwoch vor einer Woche mit einem Messer und einem Fleischerbeil in der Augsburger Innenstadt unterwegs war, einen Bus attackierte und Polizisten bedrohte, sucht die Polizei nun nach einer Frau, die in dem Linienbus saß, den der Mann angegriffen hatte. Die Frau soll womöglich durch Glassplitter verletzt worden sein.

Der Mann hatte vergangene Woche an der Grünanlagen des Landgerichts in der Fuggerstraße zunächst mit einem großen Messer herumhantiert und ein Loch in eine Wiese gegraben. Offenbar wollte er Blumensamen einpflanzen. Die Polizei fand bei dem 57-Jährigen ein Fleischerbeil, ein Klappmesser und ein Messer mit einer feststehenden Klinge. Die Beamten erteilten dem Mann einen Platzverweis und stellten das Fleischerbeil und die Messer sicher. Später am Tag trat der Mann jedoch erneut in der Fuggerstraße in Erscheinung. Er beschädigte die mittlere Türe eines Linienbusses, sodass diese zerbrach. Als die Polizei den Mann schließlich erneut stellte, bedrohte er die Streifenbesatzung mit einem Fleischhammer. Letztendlich brachten die Einsatzkräfte den Randalierer in den Arrest.

Wie die Polizei nun berichtet, suche sie im Zuge der Ermittlungen nach einer Frau, die in unmittelbarer Nähe des Mittelgelenkes des Busses gesessen haben soll. Möglicherweise sei die Frau von den Glassplittern getroffen worden. Es handle sich um einen Bus der Linie 44, der um 11.09 Uhr vom Theater über die Fuggerstraße zum Königsplatz fuhr. Dort sei die Frau ausgestiegen. Auch falls die Frau keine Verletzungen davon getragen habe, werde sie gebeten sich bei der Polizei unter 0821/323 2110 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X