Region: Augsburg Stadt

Sprengung unter Wasser Panzermine in der Wertach entdeckt – Spezialeinsatz in Göggingen

Der Taucher des Kampfmittelräumdiensts wurde von Einsatztauchern der Berufsfeuerwehr Augsburg unterstützt.

Bei einem Übungstauchgang in der Wertach hat die Berufsfeuerwehr Augsburg eine Panzerabwehrmine aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Am Donnerstag wurde sie nun vom Kampfmittelräumdienst unter Wasser gesprengt.

Bereits Anfang der Woche hätten Teilnehmer der Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Augsburg bei einem Übungstauchgang, eine "Art Panzermine in der Wertach" auf Höhe der Wertachbrücke an der Wellenburger Straße gesichtet. Der Fundort wurde daraufhin markiert. Gegen 11 Uhr am Donnerstagvormittag hob ein Taucher der Firma Tauber die Panzermine vorsichtig an und brachte sie unter Wasser mehrere Meter weit weg von der Brücke zur Flussmitte. Dort brachte er dann zunächst Sprengstoff an der Mine an. Schließlich habe man einen Sicherheits-Radius von 100 Metern festgelegt, der von der Polizei gesperrt wurde. "Die wohl durch ein Hochwasser angeschwemmte Panzermine war noch voll funktionstüchtig", heißt es im Bericht der Berufsfeuerwehr.

Die Sprengung mit einer gut sichtbaren meterhohen Wasserfontäne und einem lauten Knall sei kurz nach 12.15 Uhr erfolgt. Es habe laut Feuerwehr jedoch keine Gefahr bestanden. Vor Ort waren der Kampfmittelräumdienst der Firma Tauber, der Katastrophenschutz, die Polizei, das Tiefbauamt und Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg im Einsatz. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X