Region: Augsburg Stadt

Patient am Uniklinikum verweigert Maske, reißt Schranken ab und greift Polizisten an

Ein 31-Jähriger musste am Freitag der Notaufnahme des Uniklinikums verwiesen werden. Daraufhin randalierte er im Außenbereich des Krankenhauses.

Ein 31-Jähriger muss sich nach einem Vorfall am Freitag am Augsburger Uniklinikum wegen einer ganzen Reihe von Delikten verantworten. Ausgelöst hatte das aggressive Verhalten des Patienten wohl, dass er im Krankenhaus keine Maske tragen wollte.

Wie die Polizei am Sonntag berichtet, hatte sich der 31-Jährige am Freitagabend mit einer Verletzung in der Notaufnahme der Universitätsklinik vorgestellt. Dieser wurde er jedoch verwiesen, nachdem er sich geweigert hatte, eine Maske zu tragen.

Daraufhin beobachteten Zeugen gegen 18.15 Uhr, wie der Mann im Außenbereich der Notaufnahme drei Parkplatz-Schranken abriss und ein parkendes Auto beschädigte. Der Security-Dienst verständigte die Polizei. Die Streifenbeamten brachten den aggressiven Tatverdächtigen in das Dienstfahrzeug, um den Sachverhalt abzuklären.

Während der Aufnahme des Sachverhalts habe sich der 31-Jährige allerdings weiterhin aggressiv verhalten. Er beschädigte laut Polizei den Streifenwagen und leistete daraufhin "massiven Widerstand" gegen die Beamten. Letztendlich wurde er in Gewahrsam genommen. Während die Beamten den 31-Jährigen in den Arrest brachten, habe er diese beleidigt und erneut Widerstand geleistet.

Insgesamt verursachte der aggressive Patient wohl einen Sachschaden von rund 3000 Euro. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 2,5 Promille. Der 31-Jährige müsse sich nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Beleidigung und eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten, so die Polizei. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X