Region: Augsburg Stadt

Polizei zieht Bilanz: 237 Verstöße in den vergangenen zwei Tagen

Die nordschwäbische Polizei musste in den vergangenen zwei Tagen im gesamten Einsatzgebiet vermehrt Feiern und Treffen auflösen. Insgesamt stellten die Beamten in diesem Zeitraum 237 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest. 

Im Zeitraum von Donnerstag, 6 Uhr, bis Samstag, 6 Uhr, waren im Bereich Nordschwaben etwa 400 Einsatzkräfte für Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Verordnung über die vorläufige Ausgangsbeschränkung eingesetzt. Im Berichtszeitraum wurden rund 6.700 relevante Einrichtungen, Objekte, Örtlichkeiten und Personen kontrolliert. In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte 237 Personen beanstanden, die sich über die Ausgangsbeschränkung hinwegsetzten, davon 105 in der Stadt Augsburg, 90 im Landkreis Augsburg, 21 im Landkreis Donau-Ries und 20 im Landkreis Dillingen. Im Landkreis Aichach-Friedberg fiel den Beamten nur ein Verstoß auf.

Am Donnerstag wurde der Polizei ein geöffnetes Nagelstudio im Landkreis Donau-Ries mitgeteilt. Die 26-jährige Inhaberin bestritt zwar, dass sie Behandlungen durchführt, jedoch wurden drei fremde Personen in der Wohnung angetroffen und der Arbeitsplatz war augenscheinlich in Benutzung. Die Besucher wurden der Wohnung verwiesen. Eine Anzeige wegen des Infektionsschutzgesetztes folgt.

"Sonst hielten sich Gewerbetreibende, die keine Ausnahmegenehmigung für eine Geschäftsöffnung haben, jedoch sehr diszipliniert an die gültigen Betriebsuntersagungen", teilt die Polizei am Samstag mit.

Bei der Polizei gingen nach wie vor eine Vielzahl an Mitteilungen über Personengruppen im Freien und Besucher in Wohnungen, die nicht dem gleichen Hausstand gehören, ein.

In den Abend- und Nachtstunden am Freitag musste die Polizei mehrmals Feiern und Treffen auflösen. In Gersthofen veranstalteten sechs Personen auf einem Industriegelände eine Feier mit lauter Musik und Alkohol. In Neusäß, Langweid und Gersthofen gingen Mitteilungen über Personengruppen ein, die sich in Grünanlagen trafen. In Königsbrunn musste eine Grillfeier mit sieben Personen in einem Garten aufgelöst werden. In Augsburg-Kriegshaber wurde eine Gruppe von sechs Personen auf einer Parkbank angetroffen, die sich unterhielten und Getränke konsumierten. Bei der polizeilichen Kontrolle zeigten sie sich völlig uneinsichtig, kamen dem Platzverweis jedoch nach. In Nördlingen und Mertingen feierten mehrere Personen zusammen in ihren Gärten, unter anderem mit lauter Musik.

Die Feiern/Treffen wurden von der Polizei aufgelöst und allen Personen ein Platzverweis ausgesprochen. Sie erwartet eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X