Region: Augsburg Stadt

Polizei zieht zwei "fahrende Ferienhäuser" auf der A8 aus dem Verkehr

Auf der A8 hat die Polizei einen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen, auf dem zwei Holz-Ferienhäuser transportiert wurden.

Einen Sattelzug mit zwei Holz-Ferienhäusern auf der Ladefläche hat die Augsburger Verkehrspolizei am Montagmorgen auf der A8 angehalten.

Der Lastwagen soll nach Angaben der Polizei gegen 9 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs gewesen sein, als die Beamten auf Höhe Streitheimer Forst auf den Sattelzug aufmerksam wurden. Wie die Polizei berichtet, sollten die geladenen Holz-Ferienhäuser von Bulgarien nach Frankreich transportiert werden. Die erlaubte Länge des Gespanns sei demnach "deutlich überschritten" worden.

Der 38-jährige Fahrer zeigte laut Polizeibericht zwar eine angebliche Ausnahmegenehmigung vor, die allerdings ungültig war, da die beiden Ferienhäuser eigentlich auf zwei separate Sattelzüge verteilt werden müssen.

Den 38-Jährigen erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. "Deutlich teurer wird es für die Verantwortlichen des Speditionsunternehmens aus Bulgarien, welche sich offensichtlich die Kosten eines zweiten Transportes sparen wollten", so die Polizei. Gegen die Firma wird im Rahmen der sogenannten Gewinnabschöpfung eine Strafe in Höhe von 6000 Euro fällig werden. Bis ein zweites Gespann organisiert und die "ungewöhnliche Ladung" auf zwei Fahrzeuge verteilt wurde, musste der Sattelzug vorerst stehen bleiben. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X