Region: Augsburg Stadt

Randalierende Ratte im Bad und Katze im Motorraum

Die Augsburger Berufsfeuerwehr hatte am Sonntag und am Montag auch mit den "tierischen Einsätzen" viel zu tun.

Dass die Feuerwehr nicht nur für Menschen da ist, sondern auch viele tierische Einsätze hat, bestätigte sich allein seit Sonntag mehrfach. Von randalierenden Ratten bis zu Katzen, die im Motorraum feststecken – die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun.

Bereits am Sonntag wurde die Feuerwehr in die Jakobervorstadt gerufen. Gegen 0.20 Uhr hatte sich eine große Ratte dazu entschieden, vermutlich durch Kanalisation und Toilette, ins Bad einzusteigen und, so der Notruf, "im Bad zu randalieren". Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Ratte einfangen und wieder an einem ruhigen Ort aussetzen. Durch Essensreste, die im WC entsorgt werden, würden die schlauen Ratten laut Angaben der Feuerwehr "gelegentlich auch mal 'so' in die Wohnung kommen".

Ein zweiter Einsatz ergab sich in der Luitpoldstraße, gegen 13.45 Uhr. In diesem Fall befand sich eine Katze im Motorraum eines Kleintransporters. Das Tier schrie laut und sei nicht mehr aus dem Motorraum gekommen. Die Feuerwehr öffnete den Motorraum und befreite die Katze, die wohlauf gewesen sei und blitzschnell die Flucht angetreten habe. Wie die Feuerwehr vermutet, in Richtung Heimat.

In die Haunstetter Straße wurde die Feuerwehr dann gegen 18.20 Uhr gerufen. An der Unterführung steckte eine tote Taube in einer Glasscheibe fest. Die Taube wurde geborgen. Gegen 20.20 Uhr ging es zu einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof, wo zwei Enten gemeldet worden waren, von denen eine vermutlich verletzt sei und humple. Als sich die Einsatzkräfte näherten seien beide Enten geflüchtet und "grinsend" davongeflogen, so die Feuerwehr.

Auch am Montag ergaben sich zwei tierische Einsätze. Zunächst wurde, gegen 6.50 Uhr, ein verletzter Kranich in der Siebentischstraße, bei der Handwerkskammer Schwaben, gemeldet. Das Tier sei dann aber beim Eintreffen der Feuerwehr wohlauf gewesen.  Ein weiterer Notfall führte die Feuerwehr gegen 14.15 Uhr zur City Galerie. Hier versperrte eine Taube mit ihrem Gelege bei der Warenannahme eine Anlieferung. Die Taube wurde samt ihrem Nest vorsichtig von der Feuerwehr entfernt. Woraufhin die Warenannahme wieder freigegeben werden konnte. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X