Region: Augsburg Stadt

Reisebus steckt in Augsburg in Unterführung fest

Ein Spezialfahrzeug hat den Reisebus aus der Unterführung gezogen.

Ein Reisebus ist am Donnerstag gegen 9.30 Uhr in der Unterführung an der Hirblinger Straße im Stadtteil Oberhausen stecken geblieben. Der Busfahrer hatte wohl das Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,50 Meter Höhe missachtet. Zwei Passagiere wurden leicht verletzt.

Weil der Bus für die Unterführung zu hoch war, schrammte er sich der Polizei zufolge "über mehrere Meter das Dach auf". Teile des Daches seien durch die Kollision gebrochen. Die Berufsfeuerwehr Augsburg führte umfangreiche Sicherungsarbeiten am Bus durch und unterstützte bei der Busbergung. Ein Spezialfahrzeug eines Abschleppdienstes zog den Bus schließlich vorsichtig aus der Unterführung. Im Zuge der Bergungsarbeiten kam es nach Angaben der Feuerwehr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, da die Hirblinger Unterführung komplett gesperrt werden musste.

Nachdem die Feuerwehr am Donnerstag zunächst geschrieben hatte, dass sich keine Passagiere an Bord befanden, berichtete die Polizei am Freitag von fünf Fahrgästen. Ein 59-jähriger Passagier erlitt wohl Prellungen am Oberschenkel, eine 19-Jährige wurde laut Polizeibericht durch Glassplitter leicht verletzt.

Am Reisebus entstand voraussichtlich ein Totalschaden "im mittleren sechsstelligen Bereich", so die Polizei. Auch das Höhenschild an der Unterführung sei durch den Unfall beschädigt worden. Den Busfahrer erwarte nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X