Region: Augsburg Stadt

Steinewerfer auf der B 2: Polizei sucht nach mehreren Vorfällen nach Zeugen

Die Polizei sucht nach mehreren Vorfällen in den vergangenen Wochen nach einem oder mehreren Steinewerfern.

Bereits seit Ende Oktober ermittelt die Polizei wegen mehrerer Vorfälle, bei denen offenbar Steine von Brücken auf die B 2 zwischen Gersthofen und Mertingen geworfen wurden. Bislang seien der Polizei vier Fälle im Bereich Nordendorf und drei Fälle bei Meitingen bekannt. Zu jeweils einem Fall kam es außerdem nördlich von Gersthofen und im Bereich Mertingen. Da die Ermittlungen bislang nicht zum Erfolg geführt haben und es nun zu weiteren Taten kam, sucht die Polizei jetzt Zeugen.

Zu den ersten Vorfällen sei es am 26. und 27. Oktober auf Höhe der Tankstelle Nordendorf gekommen. Zu weiteren Fällen kam es am 9. November auf Höhe der Lechstahlwerke bei Erlingen und auf Höhe der Anschlussstellen Nordendorf und Mertingen. Am 10. November wurde ein Fahrzeug im Bereich Biberbach beschädigt.

Zu weiteren Vorfällen kam es nun am Montag. Dabei wurden ein VW auf Höhe der Lechstahlwerke Erlingen und ein Audi zwischen den Anschlussstellen Gersthofen Nord und Stettenhofen von bislang unbekannten Gegenständen getroffen.

Fahrer und Insassen wurden durch die Taten bislang nicht verletzt. Der Gesamtschaden liegt laut Polizei bei mehreren Tausend Euro. Die Polizeiinspektion Gersthofen führt die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Sie habe unmittelbar nach dem ersten Vorfall unter anderem sofortige Fahndungen nach dem oder den Tätern eingeleitet. Außerdem setze man auf erhöhte Präsenz an den betroffenen Stellen. Bislang hätten die Maßnahmen aber noch nicht zum Erfolg geführt.

Die Polizei bittet deshalb nun Zeugen, die Angaben zu den geschilderten Vorfällen machen können oder denen verdächtige Personen an der B 2 aufgefallen sind, sich unter Telefon 0821/323-1810 zu melden. Außerdem appelliert die Polizei an Personen, die verdächtige Wahrnehmungen an der B 2 machen, "nicht zu zögern und sofort den Notruf 110 zu wählen". (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X