Region: Augsburg Stadt

Waffenähnlicher Gegenstand: Mann in psychischem Ausnahmezustand festgenommen

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat am Sonntag einen 29-Jährigen im Textilviertel festgenommen. Laut Angaben der Beamten habe sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befunden. Ursprünglich sei der Polizei gemeldet worden, dass der Mann bewaffnet ist, was sich als Irrtum herausstellte.

Gegen 18 Uhr, so der Polizeibericht, sei am Sonntagabend ein Mann mit einem waffenähnlichen Gegenstand gemeldet worden. Einsatzkräfte hätten die betreffende Person dann im Bereich des Glaspalastes feststellen können. Der 29-Jährige habe einen Gegenstand in der Hand gehalten, der die Form einer Schusswaffe hatte. Der Mann habe sich kooperativ verhalten und den Gegenstand auf den Boden gelegt.

"Der 29-Jährige wurde zur Sicherheit der Beamten fixiert, bevor der Gegenstand genauer in Augenschein genommen werden konnte. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Plastikteil gehandelt hatte", beschreiben die Beamten weiter. Waffen oder andere gefährlichen Gegenstände hätte man bei dem 29-Jährigen nicht gefunden.

"Nachdem der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand war, wurde er in ein Krankhaus gebracht", heißt es von der Polizei. Strafrechtliche Konsequenzen würden auf den Mann laut Angaben der Polizei wegen des Vorfalls nicht zukommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X