Region: Augsburg Stadt

Was ist Animal Hoarding?

Nachgefragt beim Tierschutzverein Augsburg

Meerschweinchen aus einem Animal-Hoarding-Fall.

„Das ist die Sucht, Tiere zu horten“, erklärt Tierpflegerin Lisa Wille. 
„Solche ‚Tiersammler‘ halten krankhaft sehr viele Tiere, versorgen sie aber nicht angemessen. Es fehlt an Raum, Futter, Wasser, Hygiene, Pflege und tierärztlicher Betreuung. Halter oder Halterin erkennen aber nicht, dass es den Tieren in ihrer Obhut schlecht geht.“ Am häufigsten sind Katzen betroffen, aber auch Kleintiere, Hunde und landwirtschaftliche Nutztiere werden gehortet.

30 567 gerettete Tiere in zehn Jahren

Solche Fälle nehmen zu, lt. Deutschem Tierschutzbund waren es 68 allein im Jahr 2021. 
„Die Dunkelziffer dürfte sehr viel höher sein“, vermutet Wille. Klar ist: Tiere und Betroffene brauchen Hilfe, aber auch die Tierheime, die die geretteten Tiere aufnehmen und versorgen. „Der personelle und finanzielle Aufwand ist enorm“, weiß Wille, „umso wichtiger sind Spenden, damit wir diesen gequälten Tieren in ein würdiges Leben zurückhelfen können.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X