Region: Augsburg Stadt

Flohbefall von Haustieren

Häufiges intensives Kratzen kann auf Flohbefall hinweisen

Wissen, Fakten, Tipps / Nachgefragt beim Tierarzt*

Flöhe sind blutsaugende Parasiten und beim Wirt nicht wählerisch, eine Übertragung zwischen Haustieren und Menschen ist möglich.

Erwachsene Flöhe sind ca. 3 mm groß, werden aber meist erst bei starkem Befall wahrgenommen. Bei Haustieren sind erste Anzeichen dafür Unruhe und häufiges Kratzen. Dies kann zu Hautwunden und Haarausfall, im Fall einer Flohspeichelallergie auch zu extremem Juckreiz am ganzen Körper und schweren Hautinfektionen führen.

Zur Floh-Behandlung erhalten erst alle Tiere im Haushalt ein Medikament, das die erwachsenen Flöhe tötet. Ebenso wichtig ist, die jüngeren Entwicklungsstadien (Eier, Larven, Puppen) in der Umgebung auszuschalten, um einen ständigen Wiederbefall zu verhindern. Dazu werden alle Decken und Kissen bei hohen Temperaturen gewaschen oder einige Tage eingefroren, Schlafplätze, Teppiche und Möbel gründlich gesaugt. Diese Maßnahmen müssen nach wenigen Wochen wiederholt oder die Haustiere ganzjährig mit Anti-Floh-Präparaten behandelt werden.

Zu beachten ist auch, dass Flöhe oft Bandwurmlarven in sich tragen, die sie auf Hund und Katze übertragen können. Bei einem Flohbefall sollten also auch alle Tiere im Haus entwurmt werden.

* Tonia Olson ist Tierärztin im Tierheim Augsburg

 

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE 73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XXX

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X