Region: Augsburg Stadt

Wildtiere in der Stadt – Saatkrähe

Saatkrähen sind schlaue und sehr soziale Tiere, die sich unterschiedlichen Lebensräumen anpassen können

Wissen, Fakten, Tipps / Krächzende Kommunikationswunder

Saatkrähen erkennt man an ihrem hellgrauen Schnabelansatz, das Gefieder der bis zu 50 Zentimeter großen Vögel ist schwarz glänzend. In Städten sah man die Allesfresser früher meist im Winter auf Nahrungssuche, heute leben sie oft dauerhaft hier, weil sie auf dem Land verfolgt werden und immer weniger Raum finden. In Augsburg etwa nistet beim Königsplatz eine nach wie vor recht große Kolonie der geschützten Tiere.

Generell gelten Saatkrähen als sehr sozial. Ihre Brutkolonien in Baumwipfeln, meist in den Kronenschlüssen von Laubbäumen, können mehrere hundert Paare zählen. Sie kommunizieren intensiv über Rufe miteinander. Vor allem morgens und abends kann der Geräuschpegel erheblich und in bewohnten Gebieten sehr störend sein, ebenso die Verschmutzung durch den Kot der Tiere.

Gegenmaßnahmen müssen von den Naturschutzbehörden genehmigt werden. Illegal und nicht zielführend ist es, Nester zu zerstören. Danach spaltet sich diese Saatkrähen-Population höchstens in mehrere Teilkolonien auf. Besser ist es, den intelligenten Tieren attraktiven Lebensraum an einem passenden Ort zu lassen.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutzverein-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE 73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XXX

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X