Region: Augsburg Stadt

200 Jahre: Stadtsparkasse Augsburg feiert Jubiläum im Kongress am Park

Der Vorstand der Stadtsparkasse Augsburg (von links): Cornelia Kollmer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende; Rolf Settelmeier, Vorstandsvorsitzender und Wolfgang Tinzmann, Vorstandsmitglied.

Die Stadtsparkasse Augsburg hat nun in einem offiziellen Festakt im Kongress am Park ihr 200-jähriges Bestehen gefeiert. 850 Gäste waren der Einladung gefolgt, um auf den runden Geburtstag anzustoßen.

In seiner Begrüßung stellte der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Augsburg Rolf Settelmeier die Idee hinter der Gründung der "Augsburgische Ersparniss-Kasse mit Verzinsung" vor, Grundstein für die mittlerweile 200-jährige Geschichte. Mit rund 7,7 Milliarden Euro Bilanzsumme hat sich die Stadtsparkasse Augsburg seitdem zu einem der größten regionalen Finanzdienstleister in Bayern entwickelt. Dieses besondere Jubiläum feierte die Sparkasse mit Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie zahlreichen Kunden ebenso wie Mitarbeitenden.

"Die einstige Bank des ,kleinen Mannes' ist im Verlauf von 200 Jahren zu dem stärksten Universalkreditinstitut in der Region herangewachsen", resümierte Settelmeier die Entwicklung über die Jahrhunderte.

Ministerpräsident Markus Söder gratulierte per Videobotschaft und outete sich als "Sparkassenfan von Kindheit" an. Verwaltungsratsvorsitzende Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg, betonte die drei Vs: Vertrauen, Verlässlichkeit und Verantwortung, die die Sparkasse für die Stadt und die Region übernehme. Ohne das Spenden- und Sponsoringengagement und die vier eigenen Sparkassen-Stiftungen wäre vieles nicht möglich. Auch beim Thema Nachhaltigkeit stehe die Stadtsparkasse Seite an Seite mit der Stadt: Sie gehört zu den ersten Unterzeichnern des Klimapaktes, den die Stadt Augsburg mit der Wirtschaft der Region dieses Jahr geschlossen hat.

Professor Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, sieht den Auftrag an die Sparkassen über das reine Bankgeschäft hinaus: "Sparkassen geht es um mehr als um Geld. Partnerschaft mit dem Mittelstand auch in konjunkturell schwierigen Zeiten, Verbindung zu den Bürgerinnen und Bürgern, Vermittlung von finanzieller Bildung gerade an junge Leute, ein verlässlicher Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, dafür stehen die Sparkassen, sie gestalten Wandel und Fortschritt mit."

Cornelia Kollmer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende und verantwortlich für das Privatkundengeschäft, legte zusammen mit Friedbergs Erstem Bürgermeister Roland Eichmann den Fokus auf eine andere Art, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen: das Stiftungswesen. Mit gutem Grund, denn das Haus der Stifter – die Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg – feiert heuer ebenfalls Geburtstag. "Stiftungen gehören zu den nachhaltigsten Institutionen in unserer Gesellschaft und sind heute wichtiger denn je. Zehn Jahre Haus der Stifter mit über 90 aktiven Stiftungen stehen für viel Gutes für die Region in den Bereichen Kultur, Soziales, Sport, Gesundheit, Tierschutz, Natur und Umwelt." Roland Eichmann stellte die Arbeit der Kinder- und Jugendstiftung Aufwind anhand einiger Beispiele vor. Als Stiftungsrat liegt ihm Aufwind besonders am Herzen: "Seit ihrer Gründung vor 25 Jahren hat die Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse rund 3,5 Millionen Euro für über 200 Projekte bereitgestellt, die Kinder und junge Leute voranbringen. Ein wertvoller Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung in Augsburg und Friedberg." (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X