Region: Augsburg Stadt

Aktiver Brandschutz

Das Löschsystem im Einsatz im Altbau.

KI ermöglicht erstmals aktiven Brandschutz im Altbau.

Wenn es in Deutschland brennt, brennt es meistens im Altbau. Denn: Über die Hälfte aller Wohnhäuser in Deutschland wurden vor 1971 gebaut, 20 Prozent der Bausubstanz ist Vorkriegsstand. Außer Rauchmeldern war hier bislang kaum Brandschutz im Einsatz. Ein neuartiges Löschsystem mit künstlicher Intelligenz soll hier zukünftig Hab, Gut und Leben retten.

Zwei Erfinder aus dem Allgäu haben dafür jetzt einen KI-Löschroboter entwickelt, der diese Zahlen deutlich reduzieren soll. Das neue System soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Brandmeldeanlage und Feuerwehr-Roboter: Eine Kamera erkennt Feuer schon im Entstehungsmoment. Der Löschkopf richtet sich daraufhin aus und bedeckt das Feuer mit einem gezielten Strahl aus Löschmittel. Diese Technologie ist auch im ältesten Haus einfach nachrüstbar und bringt damit ein bislang unerreichtes Level an Sicherheit in alte Gebäude.

Gründer aus der Region

Die Gründer, Jack Bolz-Mendel und Stanislav Malorodov, haben in unmittelbarer Nachbarschaft erlebt, was ein Feuer in einem Wohnhaus anrichten kann. Für die Erfinder stellte sich die Frage: Wie kann es sein, dass 2021 noch kleine Unaufmerksamkeiten reichen, um ganze Häuser zu zerstören oder Leben zu gefährden? Denn obwohl immer weitere Richtlinien und Vorschriften die Kosten für den Wohnbau in die Höhe treiben, ist die Zahl der Getöteten und Verletzten seit zehn Jahren fast konstant, die Höhe der Sachschäden steigt jährlich an.

Brandschutz durch KI

Die Vision war also klar: „Kein Mensch sollte durch Feuer sterben, die Schäden sollen deutlich reduziert werden.“ Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelten die beiden Erfinder ein Löschsystem, das Feuer sofort erkennt und selbstständig löscht. Es detektiert Feuer wesentlich besser als ein Mensch: Dank künstlicher Intelligenz und Lernfähigkeit weiß der Computer, wie Feuer aussieht und löscht es sofort. Mit diesem System setzt Guardian Technologies Maßstäbe in der Branderkennung – gleichzeitig ist es wesentlich günstiger als der aktuelle Stand der Technik. (ots/pr)

Exklusive Anzeigen aus der Printausgabe

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X