Region: Augsburg Stadt

Neue Messe: "Airtec" findet erstmals im Augsburger Messezentrum statt

Augsburg bekommt eine neue Messe: Die "Airtec" wird an drei Tagen Ende Oktober stattfinden.

Eine weitere Fachmesse kommt nach Augsburg. Die internationale Messe "Airtec" soll dieses Jahr erstmals in der Fuggerstadt stattfinden. An drei Tagen Ende Oktober werden 350 Aussteller aus 30 Ländern erwartet.

Die Augsburger Messe schärfe mit der neuen Veranstaltung "ein weiteres Mal das Profil als der süddeutsche Standort für Fach- und Spezialthemen", ist sich Lorenz A. Rau, Geschäftsführer der Messe Augsburg, sicher. "Mit der Airtec kommt eine weitere internationale Veranstaltung nach Augsburg, die unser Portfolio hervorragend ergänzt." Zulieferer ebenso wie Erstausrüster aus der ganzen Welt werden demnach vom 25. bis 27. Oktober Flugobjekte, Komponenten und Simulatoren ausstellen sowie diese im Freigelände demonstrieren.

Airtec fand 2022 in München statt

Die Airtec wird veranstaltet von der Firma "IGF Innovative Global Fairs" aus München und fand im Vorjahr in der Landeshauptstadt statt. Die Airtec passe hervorragend in die Wirtschaftsregion Augsburg, die reich an Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt ist, betont Rau. Mit den Unternehmen Airbus, Airbus Helicopters, AutoFlight, Rocket Factory Augsburg, SGL Carbon und vielen anderen, auch aus dem Bereich des Leichtbaus und mit dem Sitz der Composites United Augsburg, habe sich die Airtec an einen optimalen Standort platziert.

Die Airtec erhalte am neuen Ausrichtungsort "neue und vielfältige Möglichkeiten und Vorteile für ein internationales Wachstum", sagt Diana Schnabel, Messeleiterin der IGF GmbH.

Freilich freut sich auch die Politik über die neue Messe: "Mit der Airtec wurde eine weitere für die Region passende Messe- und Kongressveranstaltung als internationaler Drehpunkt für neue Technologien und Innovation im Bereich der Luft- und Raumfahrt durch die Messe Augsburg gewonnen", betont Oberbürgermeisterin Eva Weber. In Augsburg werde "Luft- und Raumfahrt tatsächlich gelebt". Es werde geforscht, entwickelt, produziert und angewandt.

"Neben der Profilschärfung der Region und des Freistaats als exzellenter Luft- und Raumfahrtstandort, werden Hotellerie, Einzelhandel, Dienstleister und Handwerk Aufträge erhalten", ergänzt Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg. Die weitere Ansiedlung einer internationalen Messe bestätige "die Attraktivität des Messestandortes Augsburg". (jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X