Region: Augsburg Stadt

So gelingt der Branchenwechsel

In vielen technischen und handwerklichen Berufen werden Fachkräfte händeringend gesucht. Das eröffnet vielfältige Chancen für einen Quereinstieg.

Darauf sollten Quereinsteiger bei einer beruflichen Neuorientierung achten.

Der Fachkräftemangel in Deutschland erreicht neue Höchststände: Knapp eine Million Stellen sind derzeit unbesetzt, wie die Agentur für Arbeit meldet. Einer Studie der KfW Förderbank und des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge bremst der Fachkräftemangel mittlerweile die Geschäfte von fast jedem zweiten Unternehmen. Besonders betroffen sind der Gesundheitssektor mit der Alten- und Krankenpflege, aber auch technische Berufe und das Handwerk. Wer momentan auf der Suche nach einer neuen Stelle ist, hat gute Chancen, über einen Quereinstieg in einer anderen Branche neu zu starten.

Eignung vorab gründlich prüfen

Für einen grundlegenden Wechsel eignen sich insbesondere Berufe in der Pflege, in der IT oder im Bildungswesen. So ist beispielsweise der Berufseinstieg als Lehrerin oder Lehrer mittlerweile ohne Lehramtsstudium möglich. In der IT-Branche locken attraktive Perspektiven und Qualifizierungsoptionen für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Allerdings: Der Wechsel in ein unbekanntes Tätigkeitsfeld ist mit Herausforderungen verbunden. Nicht alle verfügen über die Energie, um sich gründlich in Themen, Teams und Tätigkeiten einzuarbeiten. Wechselwillige sollten daher die eigene Motivation prüfen. „Zum erfolgreichen Quereinstieg gehört in jedem Fall die Bereitschaft, Neues zu lernen und sich mit Begeisterung in ein unbekanntes Gebiet zu begeben“, so eine Personalexpertin. In vielen Unternehmen können Interessierte die Eignung für einen Beruf in einem Assessment Center testen. Zusätzlich erhalten Branchenneulinge Unterstützung mit einem Mentorenprogramm und haben über eine E-Learning-Plattform die Möglichkeit, Wissenslücken zu schließen.

Unterstützung beim Umstieg

Außerdem gibt es gezielte Qualifizierungsmaßnahmen für bestimmte Berufe wie eine Weiterbildung als Berufskraftfahrerin oder -fahrer oder als Fachkraft Lager und Logistik. Über Programme wie „Career Up“, die in Zusammenarbeit mit Bildungsträgern und der Agentur für Arbeit durchgeführt werden, können sich Interessierte schon während der Arbeitssuche weiterqualifizieren. Neben den fachlichen Kenntnissen ist es aber auch wichtig, sich frühzeitig über die eigenen Erwartungen an den neuen Job klar zu werden. Welche Branche passt am besten? Eine kurze Recherche im Internet, Informationsbroschüren oder Erfahrungsberichte helfen bei der Beantwortung dieser Frage. Ausgeschlossen ist ein Quereinstieg nur in einigen Bereichen: Sogenannte geschützte Berufe wie Physiotherapeuten oder Ingenieure können nach wie vor allein mit abgeschlossener Berufsausbildung ausgeübt werden. (djd/pt)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X