Region: Augsburg Stadt

Augsburger Gaswerksommer startet: Modular-Festival wird zum "Modular-Festle"

Das Gaswerksgelände ist ab kommender Woche Schauplatz für eine Reihe von Veranstaltungen.

Noch vor dem kalendarischen Sommeranfang startet die Stadt Augsburg in diesem Jahr mit ihrem auf die Corona-Zeit abgestimmten Sommerprogramm: An Fronleichnam beginnt der "Gaswerksommer". Als Teil der Veranstaltung hat nun auch das Jugendfestival "Modular" einen "kleinen Ableger" seines Musikfestivals angekündigt. Insgesamt soll der Gaswerksommer vom 3. Juni bis zum 11. Juli laufen. Das "Modular-Festle", wie der Stadtjugendring (SJR) die kleine Ausgabe seines Festivals nennt, findet an den letzten drei Tagen der Veranstaltungsreihe statt.

Der Gaswerksommer sei nur der Auftakt einer ganzen Reihe von Veranstaltungen in diesem Sommer, betont Augsburgs Kulturreferent Jürgen Enninger: "Endlich können wir wieder einen Teil des reichen kulturellen und sportlichen Angebots unserer Stadt wahrnehmen." Danach hätten sich viele Bürger in den vergangenen Monaten gesehnt. Natürlich seien die Angebote abhängig von den Corona-Maßnahmen. So ist der Zutritt zum Gelände nur mit einem negativen Corona-Testergebnis und nach einer Anmeldung mit der Luca-App möglich. Im Bühnenbereich gibt es eine Bestuhlung mit den nötigen Abständen.

Die sogenannte "Kulturbühne" soll Sitzplätze für 250 Personen bieten. Auf ihr ist am Auftaktwochenende Augsburger Poetry Slam, ein Album-Release von DJ Sedef Adasi, das Konzertformat "John Garner and Friends" sowie eine vom Staatstheater veranstaltete Stummfilmnacht zu sehen. Weitere Programmpunkte in den kommenden Wochen sind etwa das Local Natives Open Air, ein Auftritt der Jazzband "Fazer" und der Ukulele-Karaoke-Abend "KaraUke".

Neben der Bühne, die nur mit einem Ticket besucht werden kann, soll eine "Aktivwiese" kostenfreie Sport- und Kulturangebote sowie ein kulinarisches Angebot bieten. Das Sportangebot umfasst dabei laut Ankündigung der Stadt unter anderem Bouldern, Bogenschießen, Fußball-Dart sowie einen HipHop-Workshop für Kinder. Auch Musik von Augsburger Künstlern ist an manchen Tagen geboten. Beim "Drum Circle" können sich die Besucher selbst am Musikprogramm beteiligen. Den musikalischen Auftakt auf der Aktivwiese gestalten am ersten Wochenende Valentin Zelz mit seiner elektronischen Webradio-Show "Wundertüte" und die Band Mandàra.

Der Stadtjugendring will, nachdem das Modular-Festival 2020 komplett abgesagt wurde, vom 9. bis 11. Juli ein "Modular-Festle" am Gaswerk veranstalten. "Klar, ein Festival mit 10 000 Besuchern pro Tag ist einfach gerade noch nicht denkbar", sagt der SJR-Vorsitzende Jonas Riegel. "Wichtig war uns aber, dass wir ein Angebot mit Zuversicht für junge Menschen schaffen." Abhängig von den im Juli geltenden Corona-Regeln könnten beim "Festle" pro Tag und Geländebereich bis zu 250 Menschen feiern.

An der Alternative zum regulären Festival hätte das Team, bestehend aus vier SJR-Mitarbeitern und rund 40 Ehrenamtlichen, lange gearbeitet. "Das war keine leichte Aufgabe in Zeiten von Corona“, betont Festivalleiter Patrick Jung. So arbeite das Team aktuell auch noch an dem Programm für seine drei Tage. Fest stehe, dass man das Gelände in zwei Bereiche unterteilen werde, ähnlich wie beim Rest des Gaswerksommers. Ein Bereich soll kostenfrei zugänglich sein und eine "gemütliche Fläche" mit Biergarten, kleiner Bühne und verschiedenen Mitmachständen bieten, außerdem werde es einen Bühnenbereich "zu moderaten Eintrittspreisen" geben.

Der Ticketverkauf für das Modular-Festle startet voraussichtlich Mitte Juni, da aktuell noch nicht absehbar sei, ob im Juli tatsächlich 250 Besucher pro Bereich möglich sein werden. Tickets für die ersten Veranstaltungen des Gaswerksommers sind dagegen bereits erhältlich unter gaswerk-sommer.de, wo auch das volle Programm sowie die aktuell geltenden Hygienevorschriften zu finden sind. (lat)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X