Region: Augsburg Stadt

Augsburger Textilmuseum öffnet am kommenden Wochenende wieder

Fotografien von Nikolas Hagele sind ab kommender Woche in einer Sonderausstellung zu sehen.

Nach mehreren Monaten der Schließung öffnet das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (Tim) am Samstag, 13. März, wieder für den Publikumsverkehr. Wie Museumsdirektor Karl Borromäus Murr nun bekannt gab, sind dann Besuche unter Hygieneauflagen wieder möglich.

"Wir sind sehr glücklich, bald wieder Besucher und Besucherinnen vor Ort im Tim begrüßen zu dürfen", sagt Murr. Die Corona-Krise sei weiterhin eine große gesellschaftliche Herausforderung, "bei deren Bewältigung gerade kulturelle Angebote dringend gebraucht werden", so der Museumsdirektor.

Telefonische Anmeldung nötig

Bei einer Inzidenz von über 50 sind Besuche im Museum aber vorerst nur mit telefonischer Voranmeldung möglich. Erreichbar ist das Museum von Dienstag bis Sonntag, 9 bis 18 Uhr, unter Telefon 0821-81001-50. Es gelten außerdem die allgemeinen Hygienebestimmungen, insbesondere eine FFP2-Maskenpflicht.

Bis zur Wiedereröffnung in der kommenden Woche sollen in de Museum noch Videoaufzeichnungen für ein Musikprojekt des Augsburger Staatstheaters stattfinden. So wolle das Museum auch " kulturübergreifend und solidarisch" einen Beitrag dazu leisten, das Kammermusik in besonderer Atmosphäre für ein Online-Publikum stattfinden kann. Schließlich müssten die Theater noch länger im Lockdown verharren als die Museen.

Zwei neue Sonderausstellungen

Für die Wiedereröffnung stehen bereits zwei neue Sonderausstellungen bereit. So erwarten die Besucher im Foyer des Museums Motive des Augsburger und Berliner Fotografen Nikolas Hagele. "Unter dem Titel ´Hybrids´ vereinen sich in Hageles Aufnahmen Körper, Kleider und Textilien zu skulpturalen Mischwesen", erklärt Karl Borromäus Murr. Der Künstler hüllte hierzu Tänzer in Second-Hand-Textilien. Die Fotos sollen Fragen aufwerfen zu gesellschaftlicher Verantwortung, sozialer Identität und ökologischer Nachhaltigkeit.

In der zweiten Sonderausstellung „Schalom Sisters*!“ beleichtet das Jüdische Museum Augsburg auf interaktive Weise jüdisch-feministische Positionen. Weitere Informationen zu dieser Ausstellung finden sich auch beim Jüdischen Museum unter jmaugsburg.de.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X