Region: Augsburg Stadt

Bezirk Schwaben unterstützt Musikprojekt zum Weltwassertag

„AERA TIRET“-Mitglied Dominik Scherer, Verena Maria Fitz, 1. Violinistin der Bayrischen Staatsoper, und der Popularmusikbeauftragte des Bezirks Schwaben, Maximilian Schlichter (von links) setzen dem Weltwassertag ein musikalisches Denkmal.

Projekt / Wasserklänge mischen sich mit dem Lärm alter Industrieanlagen, elektronische Musik und Klassik fließen ineinander.

Die Augsburger Band „AERA TIRET“ und die Gessertshausener Geigerin Verena-Maria Fitz, 1. Violinistin an der Bayerischen Staatsoper, setzen dem Weltwassertag ein musikalisches Denkmal.

Unterstützung bei der Umsetzung des Songs „Legehida“ und des gleichnamigen Musikvideos bekam das Team vom Popularmusikbeauftragten des Bezirks, Maximilian Schlichter. Mit seiner Hilfe spielen das historische Wasserwerk am Hochablass und die Stadt Augsburg, die mit ihren insgesamt 160 Kilometer langen Kanälen als Stadt des Wassers gilt, wichtige Rollen im Projekt.

„Dieses Projekt setzt ein Stück schwäbischer Baugeschichte neu in Szene“, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. „Als Förderer der Kreativszene unterstützt der Bezirk deshalb dieses Projekt sehr gerne, zumal es obendrein einen sozialen Mehrwert bietet. Es ist schön zu sehen, wie Maximilian Schlichter als Popularmusikbeauftragter des Bezirks in seinem Element ist und Künstler zusammenbringt.“

Schlichter vernetzte die Künstler mit den Augsburger Stadtwerken. Das musikalische Ergebnis: Im Mix aus Electro und Klassik vereinen sich Wassergeräusche und der Lärm alter Industriemaschinen.

Als Geräuschkulisse diente das Wasserwerk am Hochablass, wobei der Bezirk die Aufnahmen mit technischer Ausrüstung unterstützte. Das Baudenkmal ist zugleich Drehort des Musikvideos zu „Legehida“, das am 22. März Premiere feiert.

„Ich freue mich sehr, dass ich künstlerische und genreübergreifende Projekte wie dieses kreativ und mit meinem Netzwerk begleiten darf“, sagt Schlichter. „Dass von der Pandemie betroffene Künstler sich leidenschaftlich für soziale Projekte engagieren, macht dieses Projekt für mich jetzt schon zu einem Highlight dieses Jahres.“

Der Song „Legehida“ sei nach der gleichnamigen äthiopischen Region benannt und Teil einer Spendenaktion für den Brunnenbau in Äthiopien, für die Maximilian Schlichter und „AERA TIRET“-Mitglied Dominik Scherer auch Sponsoren aus der Wirtschaft gewinnen konnten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X