Region: Augsburg Stadt

Bilderbuchkino: Kinder befassen sich mit dem Thema Tod

StaZ-Reporter Jutta Fiege aus Augsburg
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Die Klasse 1a der Bischof-Ulrich-Grundschule mit Rektorin und Klassenleiterin Miriam Pientschik und Vorleserin Karla Andrä.
„Bilderbuchkino: Der Baum der Erinnerung“ Veranstaltung am 06.04.2022 anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des St.-Vinzenz-Hospizes Augsburg in der Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg.

„Der Fuchs legte sich in den Schnee, schloss seine Augen und schlief ein – für immer.“ Gebannt und mucksmäuschenstill verfolgen die Kinder der ersten Klasse an der Bischof-Ulrich-Grundschule des Schulwerks der Diözese Augsburg in einem Bilderbuchkino die Worte aus „Der Baum der Erinnerung“ von Britta Teckentrup. Im Rahmen des Jubiläumsprogramms zum 30-jährigen Bestehen des St.-Vinzenz-Hospizes Augsburg wurde diese Veranstaltung gezielt für Kinder ab 4 Jahren konzipiert. Mit ihrer Lesung vermittelt die Schauspielerin, Sängerin und Vorleserin Karla Andrä stimmungsvoll und einfühlsam die Botschaft des Kinderbuches, dass verstorbene Menschen in unseren Erinnerungen weiterleben.

 

Aus der Perspektive der Waldtiere erzählt das Kinderbuch davon, wie es ist, eine geliebte Person zu verlieren. Eule, Eichhörnchen und Bär erinnern sich mit ihren Freunden an all das, was sie gemeinsam mit dem Fuchs erlebt haben, und allen wird dabei trostvoll wärmer um´s Herz. Mit der Lesung und der akustisch-musikalischen Umrahmung von Sounddesigner Titus Holzhauser präsentierte Karla Andrä in der Aula der Schule den Erstklässlern in großen Bildern und mittels untermalenden Klängen eine gelungene Möglichkeit altersgerechter Trauerarbeit. Ohne jede überflüssige Verniedlichung und reduziert auf wenige Worte und eine klare Grafik kommt das Bilderbuchkino auf den Punkt: Wie redet man mit einem Kind über den Tod? Aus den Erinnerungen der Tiere wächst in deren Wald ein Baum der Erinnerung als tröstendes Symbol dafür, dass der Fuchs in ihren Erinnerungen weiterleben wird.

 

Beide erste Klassen der Bischof-Ulrich-Grundschule zeigten sich samt Schulleiterin und Klassenlehrerin Miriam Pientschik begeistert von dieser Lesung. Die Kinder sprachen anschließend frei und offen über das für viele Menschen so sperrige und oft tabuisierte Thema Tod. Sie stellten viele Fragen und erzählten unbefangen von ihren eigenen Erfahrungen mit der Trauer. Sophia (6 Jahre) erklärte beispielsweise: „Ich fand es traurig, dass der Fuchs gestorben ist. Dabei habe ich auch an meine Katze gedacht, die ist auch gestorben. Am Ende war es schön, dass sich alle Tiere an den Fuchs erinnert haben.“

 

Zudem erhielten die Klassen 1 a und 1 b nach der Lesung Gelegenheit, einen ganz eigenen „Baum der Erinnerung“ malend, schneidend und klebend zu gestalten und sich so ganz individuell mit dem Thema des Kinderbuches auseinanderzusetzen. Kilian (7 Jahre) beschreibt sein Bild so: „Mein Baum ist rot und orange, weil ich dabei an meine Uroma und meinen Uropa gedacht habe. Rot für die Liebe - und Orange war ihre Lieblingsfarbe.“ Und auch Magdalena (7 Jahre) beschreibt anrührend, welche Gedanken das Bilderbuchkino bei ihr geweckt hat: „Die Geschichte war sehr schön. Mir hat besonders gefallen, dass da ein Baum gewachsen ist. Bei meinem Baum denke ich an viele Menschen, besonders an meinen Opa. Ich habe ihn nur als Baby kennengelernt und er ist bald gestorben. Aber ich werde ihn nicht vergessen.“

 

Neben anderen Terminen, Vorträgen oder Konzerten möchte sich das St.-Vinzenz-Hospiz mit seinem ganzjährigen Jubiläumsprogramm bewusst an alle Altersgruppen wenden, denn Trauerbewältigung betrifft Jung und Alt gleichermaßen. Das nächste kostenfreie Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren findet übrigens statt am 19.05.2022 von 15:30 bis 16:30 Uhr in der Augsburger Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1. Anmeldungen nimmt das Hospiz unter 0821-26165-0 oder unter st-vinzenz-hospiz@bistum-augsburg.de entgegen. Es gelten die dann aktuellen Hygieneregeln.   Das St. Vinzenz-Hospiz bietet künftig allen Schulen (Klasse 3 und 4) das Projekt „Hospiz macht Schule“ kostenfrei an. Das Bilderbuchkino mit Vorleserin Kara Andrä kann gegen Gebühr (dazu) gebucht werden (Klasse 1-5). Interessenten wenden sich für Terminabsprachen telefonisch unter 0821-2616545 direkt an das Hospiz (Frau Michaela Fuchs).

 

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X