Region: Augsburg Stadt

Elfmal Jazz im Juli und August: Vorverkauf für Augsburger Jazzsommer läuft

Multiinstrumentalist Hermeto Pascoal tritt am 3. August im Botanischen Garten auf.

Der Internationale Augsburger Jazzsommer wird 30 und feiert in diesem Jahr vom 6. Juli bis 10. August mit seinem Live-Jazz-Programm im Botanischen Garten und im Brunnenhof im Zeughaus Jubiläum. Das internationale Lineup im Botanischen Garten bilden heuer US-Saxofonist Kenny Garrett, der britische Jazz-Gitarrist John McLaughlin, die in Brooklyn lebende französische Sängerin Cyrille Aimée, die skandinavische Gruppe Rymden und der brasilianische Multiinstrumentalist Hermeto Pascoal, jeweils in Bandbesetzung. Zum Abschluss der Freiluftkonzertreihe spannt das Christian Stock Infinity-Quintett den Bogen von den Anfängen des Festivals zur Gegenwart.

"Wir freuen uns über ein Jubiläumsprogramm, das ein Eintauchen in die lebendige, internationale Jazzszene ermöglicht", sagt Kulturreferent Jürgen Enninger. "Die stilistische Vielfalt und die künstlerische Klasse der diesjährigen Gäste unterstreichen einmal mehr, warum der Jazzsommer seit drei Jahrzehnten zu den wichtigsten Eckpfeilern des Kultursommers in Augsburg zählt."

Parallel zu den Konzerten im Botanischen Garten, die jeweils Mittwochs stattfinden, geht im Brunnenhof die 2021 gestartete Kooperation mit dem Jazzclub Augsburg in die nächste Auflage. An fünf Samstagabenden stehen mit Bört aus Köln, dem Tom Ibarra Quartett aus Paris, Jonas Sorgenfrei aus Nürnberg, Molass aus Köln und dem Alexandra Lehmler Trio aus Mannheim junge Bands auf der Bühne im Innenhof des Zeughauses.

Dessen Foyer wird während des Festivals auch zur Präsentationsfläche für Fotografien aus dem Archiv von Herbert Heim, der viele der Auftritte in den Sommermonaten der vergangenen 30 Jahre dokumentierte. Die Anfänge des Augsburger Jazzsommers liegen in den frühen Neunzigern: Im Rahmen eines mehrwöchigen Sommertheaterprogramms im Botanischen Garten kuratierte der spätere Festivalleiter Christian Stock 1993 zwei Konzerte unter freiem Himmel, die großen Zuspruch fanden. In der Folgezeit entwickelt sich eine eigenständige, zunächst regional ausgerichtete Konzertreihe, die in drei Jahrzehnten zu einem internationalen Festival reifte. "Während sich viele Jazzfestivals dem Crossover zuwenden, gewinnt der Augsburger Jazzsommer stetig an Popularität, ohne Pop zu werden", schreibt die Stadt Augsburg. Mit Gastspielen lote die Konzertreihe verschiedene Facetten des Genres aus.

Der 30. Internationale Augsburger Jazzsommer ist ein Teil des Augsburger Stadtsommers. Der Vorverkauf für die Konzertreihe hat bereits begonnen. Tickets sind vor Ort im Botanischen Garten und im Brunnenhof im Zeughaus ausschließlich im Vorverkauf erhältlich, sowie online unter augsburger-jazzsommer.de, wo auch das gesamte Programm und weitere Informationen zu finden sind. Alle Konzerte finden auch bei Regen im Freien statt, betonen die Veranstalter. Eine Absage und damit eine Rückerstattung des Ticketpreises erfolge nur bei Unwetterwarnung. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X