Region: Augsburg Stadt

Freiluft-Programm des Augsburger Kultursommers wird erweitert

Die Installation "Perpetuum" des Theaters Anu ist im Juli im Klostergarten zu sehen.

In Augsburg soll in diesem Sommer noch mehr Kultur im öffentlichen Raum geboten sein als zunächst geplant. Möglich macht das laut Kulturreferent Jürgen Enninger eine kurzfristig gewährte Förderung des Bundes in Höhe von rund 270 000 Euro aus Mitteln des Programms "Neustart Kultur". Noch bis September sind in der Innenstadt Freiluftveranstaltung mit Kulturschaffenden aus der Region vorgesehen.

Das genreübergreifende Veranstaltungsprogramm soll unterschiedliche Freiluft-Spielorte in der Stadt einbeziehen, so das Kulturamt der Stadt. Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von Literaturabenden über Konzerte und Theaterproduktionen bis zu einer öffentlichen Galerie. Das Ziel der Förderung ist es laut Enninger, das kulturelle Leben aus dem digitalen Raum zurück in die Öffentlichkeit zu bringen. "Diese Förderung des Bundes ermöglicht uns ein breit gefächertes Kulturprogramm in diesem Sommer unter freiem Himmel zu realisieren", so der Kulturreferent. So sei es nun möglich "zusätzliche spannende Programmpunkte zu realisieren und zu fördern."

Einer der Veranstaltungsorte ist der Brunnenhof des Zeughauses, in dem das Kulturhaus Kresslesmühle im August und September ein musikalisches Programm präsentiert. Gäste auf der Freiluftbühne sind dann regionale Künstler wie Los Molineros, Mount Adige und The Komets, Ala Cya sowie Adrian Winkler und Band.

Im Klostergarten der Abtei St. Stephan zeigt das Berliner Theater Anu am 23. und 24. Juli eine fantasievolle Outdoor-Inszenierung. Mitten im Domviertel inszeniert das Theater in "Perpetuum" eine "Stadt ohne Mühsal". Die Installation mit sechs Stationen soll neue Perspektiven auf den Menschen und seine gesellschaftliche Zukunft eröffnen. Das lokale Freie Theater Performic gestaltet dann vom 6. bis 9. August einen Theater-Parcours im Augsburger Hofgarten und stellt in "Contact(less) die Frage "Was bedeutet Kontakt?". Die Künstler befinden sich dabei selbst in einem sicheren Raum – einem Plexiglas-Zylinder – und drücken sich mit Tanz, Schauspiel und Gesang aus.

Das Theter Ensemble spielt, ebenfalls im Brunnenhof des Zeughauses, das Stück "Gretchen Nautilus" vom 10. bis 12. September. Die Besatzung eines U-Bootes sucht darin in der Tiefsee nach den Hinterlassenschaften ihrer Zivilisation. Die Crewmitglieder wollen das Meer vom Müll befreien und treiben dabei durch eine unmögliche, absurde Realität. Für jüngere Zuschauer bieten die freien Kindertheater Vorstellungen an. Familienfreundliche Nachmittagsvorstellungen bieten das Moussong Figuren-Theater (18. Juli), das Klexs-Theater (25. Juli), das Theater Fritz und Freunde (1. August) und das Märchenzelt (7. August).

Statt einem Theaterstück produziert das Theater-Kollektiv "Aka:Nyx" ein begehbares Hörspiel im Nordwesten Augsburgs. Dort liegt das "Fischerholz", ein Ort, an dem lange Zeit Sinti und Roma, Reisende und Wohnungslose lebten. Nun sollen auf dem Gelände Sozialwohnungen entstehen. Das von Schauspielern eingesprochene und mit Aufnahmen von Zeitzeugen umrahmte Hörspiel „Soviel mehr als ein Stück Land“ fasst die Geschichte des Ortes zusammen und ist ab dem 11. September kostenlos auf aka-nyx.de zu finden. An diesem Tag wird in Anwesenheit von Regisseurin Dorothea Schroeder und Marcella Reinhardt, Vorsitzende des Regionalverbands Deutscher Sinti und Roma in Schwaben, eine Veranstaltung mit Musik und einem Zeitzeugen-Monolog stattfinden.

Jeweils zwei lokale Schriftsteller treten bei der dreitägigen Reihe "Literatur-Korrespondenzen" im September in einen Austausch. Die Mitwirkenden aus Sparten wie erzählender Prosa, Satire oder Slam-Poetry schreiben exklusiv für das Format eigene Texte. Und auch Augsburger Künstler präsentieren sich, indem sie die Schaufenster lokaler Geschäfte sowie temporär genutzte Leerstände in der Innenstadt zu Ausstellungsflächen machen. An den einzelnen Stationen können Passanten vom 1. August bis 30. September durch einen QR-Code eine digitale Audioführung abrufen. Alle Termine des Kultursommers finden Interessierte unter augsburg.de/kultursommer. (lat)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X