Region: Augsburg Stadt

Internationale Straßenkunst kommt zurück nach Augsburg: Was sich beim La Strada 2021 verändert

Die große Bühne auf dem Rathausplatz wird in diesem Jahr nicht aufgebaut. Dennoch soll das "La Strada" in diesem Jahr wieder so normal wie in der Pandemie möglich stattfinden.

Heiße Tage und laue Nächte, zufällige Begegnungen mit Künstlern und Bekannten, dichtes Gedränge vor zahlreichen Bühnen: Das verbinden wohl viele Augsburger mit dem Straßenkünstler-Festival "La Strada". Ganz so wie sonst können die Sommerabende mit internationaler Akrobatik, Magie und Musik in diesem Jahr natürlich nicht gefeiert werden. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr kann das Festival heuer vom 30. Juli bis 1. August aber wohl wieder stattfinden. Und Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing, verspricht: "Im Grunde ist La Strada, wie es immer war".

Der größte Unterschied zu vergangenen Jahren: 2021 wird die Straßenkunst nur auf zwei festen Plätzen in der Stadt zu sehen sein. Die bisherigen Bühnen entfallen, ebenso wie Auftritte der Künstler in den Straßen der Altstadt. Die neuen Bühnen werden im Kulturbiergarten am Königsplatz und am Willy-Brandt-Platz bei der City-Galerie aufgebaut und befinden sich jeweils in einem abgesperrten Bereich. So soll sichergestellt werden, dass sich nicht mehr Personen als zulässig auf den Plätzen aufhalten.

Um trotz der verringerten Bühnenzahl möglichst viel Straßenkunst zeigen zu können, sollen die Festivaltage in diesem Jahr außerdem früher starten. Jeweils ab 13 Uhr finden die ersten Aufführungen statt. Insgesamt 14 Künstler treten im Wechsel auf.

Gleich bleibt, dass für die Straßenkunst kein Eintritt gezahlt werden muss. Die Künstler werden stattdessen mit dem traditionellen "Hutgeld" belohnt – einige Münzen oder kleine Scheine sollten also in den Taschen der Besucher nicht fehlen. Platzreservierungen sind nicht nötig, um in die abgesperrten Bereiche zu gelangen. Der Einlass erfolgt nach verfügbarer Platz-Kapazität. Außerdem ist grundsätzlich eine Registrierung über die Luca-App beim Betreten der Bühnenplätze nötig.

Erstmals wird La Strada auch zum Musik-Festival

Erstmalig wird aus La Strada in diesem Jahr aber laut Augsburg Marketing nicht nur ein Festival für internationale Kunst, sondern auch für Musik. Die Straßenkünstler treten vom 30. Juli bis 1. August tagsüber auf beiden Bühnen auf. Bereits am 28. Juli finden allerdings die ersten Konzerte von internationalen und lokalen Künstlern statt, die es dann ebenfalls bis 1. August abends auf dem Willy-Brandt-Platz zu hören gibt. Anders als für die Straßenkunst werden für die Konzerte Tickets verkauft, die für jeweils 6,50 Euro erhältlich sind. Der Vorverkauf hierfür startet am Samstag um 12 Uhr. Dafür entfällt für die Besucher eine Registrierung vor Ort.

Über das genaue Straßenkunst-Programm wollte Projektleiter Heinz Stinglwagner am Donnerstag nicht zu viel verraten. "Das La Strada-Publikum will sich auch gerne überraschen lassen", glaubt er. Dabei sind Auftritte aus den Bereichen Akrobatik, Comedy, Zauberei, Marionettentheater und Jonglage. Wer mehr über die Künstler erfahren und herausfinden will, wann und wo der Favorit auftritt, findet diese Informationen unter augsburger-stadtsommer.de/lastrada. Dort sind auch alle Bands zu finden und ab dem 3. Juli Tickets für die Konzerte erhältlich.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X