Region: Augsburg Stadt

Augsburg erreicht Corona-Inzidenz von 90 – Weitere Lockerungen laut Stadt ausgeschlossen

Bald wieder Hotspot? Weil die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg steigt, kann der nächste Öffnungsschritt aus dem Stufenplan laut Stadt nicht erfolgen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg klettert am Donnerstag der Stadt zufolge auf 90,3. Die Daten des Robert-Koch-Instituts verzögern sich. Weitere Lockerungen ab dem 22. März seien ausgeschlossen.

Die Stadt Augsburg hat am Donnerstag 66 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet liege damit laut den aktuellen Berechnungen des Augsburger Gesundheitsamtes bei 90,3, so berichtete die Stadt am Nachmittag. Das Robert-Koch-Institut hatte zu diesem Zeitpunkt die Aktualisierung seiner Daten noch nicht abgeschlossen.

In Augsburg soll es kommende Woche daher keine weiteren Lockerungen in den Bereichen Kinos, Theater und Fitnessstudios geben. Zwar befindet sich der Inzidenzwert aktuell noch unter 100, allerdings sei man von einer stabilen Lage weit entfernt. Eine solche ist laut Verordnung des Freistaats neben der Inzidenz von unter 100 Voraussetzung für weitere Lockerungen. Das Augsburger Gesundheitsamt geht in einer Berechnung davon aus, dass die Inzidenz-Grenze von 100 kommende Woche erreicht wird.

Ab Inzidenz 100 würde in Augsburg "Corona-Notbremse" gelten

Wie die Stadt betonte, "gelten wieder mehr Beschränkungen", sobald die Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts an drei Tagen in Folge über 100 liege. Dann müssten Museen, der Zoo und der Botanische Garten wieder schließen. Auch Einkaufen mittels „Click and Meet“ wäre nicht mehr möglich. Es würde wieder eine Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 5 Uhr gelten. Friseure, Betriebe für Fuß-, Nagel- und Gesichtspflege, Blumengeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien und Baumärkte blieben aber geöffnet.

Bund und Länder hatten zuletzt beschlossen, dass bei Sieben-Tage-Inzidenzen über 100 eine "Notbremse" gelten soll. Aktuell hält man sich allerdings nicht in allen Bundesländern daran.

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 soll zudem an Schulen wieder Distanzunterricht stattfinden. Ausnahme: Für die Abschlussklassen aller Schularten kann weiter Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit Mindestabstand durchgeführt werden, sofern die örtliche Kreisverwaltungsbehörde nichts Anderes verfügt.

OB Weber appelliert an Augsburger

Insgesamt hat das Gesundheitsamt in Augsburg nun seit Beginn der Pandemie 12.867 Infektionen mit dem Coronavirus registriert. 12.047 Personen gelten als genesen, 474 sind aktuell infiziert, 346 Personen sind verstorben.

"Wir dürfen jetzt nicht mutlos werden", so Oberbürgermeisterin Eva Weber. "Denn jetzt gilt es, als Stadtgesellschaft erst recht zusammenzuhalten, indem sich jede und jeder weiterhin strikt an die Corona-Regeln hält. Abstand halten und Maske tragen, Hände waschen und gut Lüften bleiben essentiell wichtig.“ (pm/jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X