Region: Augsburg Stadt

Augsburg gedenkt in Moritzkirche den Opfern der Corona-Pandemie

Am kommenden Sonntag um 18 Uhr soll in der Kirche St. Moritz ein ökumenischer Gottesdienst für die Todesopfer der Corona-Pandemie stattfinden.

Die Stadt Augsburg und die Kirchen schließen sich am Sonntag, 18. April, der Gedenkfeier des Bundespräsidenten für die Corona-Toten an. Um 18 Uhr soll in der Kirche St. Moritz ein ökumenischer Gottesdienst stattfinden. Dieser kann mit einer Anmeldung unter moritzkirche.de persönlich besucht oder unter augsburg.de verfolgt werden.

Der evangelische Stadtdekan Michael Thoma, der katholische Stadtdekan Helmut Haug, sowie Vertreter weiterer christlicher Kirchen werden dem Gottesdienst vorstehen, an dem auch Vertreter aus der Politik und dem öffentlichen Leben teilnehmen werden. Außerdem wird der Moritzplatz mit einem Olivenbaum und weiteren Laubbäumen und Hölzern geschmückt, die das städtische Amt für Grünordnung zur Verfügung stellt. Die Bäume, die um den Olivenbaum gruppiert werden, sollen symbolisch für die Corona-Verstorbenen in Augsburg stehen. Sie werden nach dem Gottesdienst in unterschiedliche Reviere verpflanzt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X