Region: Augsburg Stadt

Augsburger Hallenbäder öffnen für weniger Besucher

Das Alte Stadtbad öffnet am 12. September wieder. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten einige Einschränkungen.

Fast könnte man es als das wahre Ende des Sommers bezeichnen: Die Augsburger Freibäder öffnen am kommenden Sonntag zum letzten Mal. In der folgenden Woche eröffnen dann nach und nach die Hallenbäder der Stadt Augsburg - mit coronabedingten Einschränkungen.

Das vom Sport- und Bäderamt erarbeitete Hygienekonzept für die Hallenbäder bedeutet unter anderem, dass weniger Besucher als üblich gleichzeitig die Schwimmhallen betreten dürfen. Wie bereits bei der Öffnung der Hallenbäder wolle die städtische Bäderverwaltung den Bürgern und Vereinen trotz der Pandemie "Badevergnügen im Einklang mit den geltenden Beschränkungen ermöglichen". Aktuell sei man noch dabei, einzelne Abstimmungen mit Schulen und Vereinen zu treffen.

Das Hallenbad Göggingen sowie das Spickelbad öffnen am Montag, 7. September, gefolgt vom Alten Stadtbad am Samstag, 12. September. Zuletzt geht das Hallenbad Haunstetten am Montag, 14. September, in Betrieb.

Regelung für jedes Schwimmbecken

Für alle Bäder ist genau geregelt, wie viele Personen sie insgesamt gleichzeitig besuchen, und wie viele Leute gleichzeitig in einem Becken schwimmen dürfen. So sind zum Beispiel im Hallenbad Göggingen insgesamt 45 Besucher zugelassen, 30 davon dürfen sich im Schwimmer-, 15 im Nichtschwimmerbecken aufhalten.

Im Alten Stadtbad sei aufgrund der räumlichen Gegebenheiten mit zwei getrennten Schwimmhallen im Vergleich zu den übrigen städtischen Hallenbädern mit weniger Einschränkungen zu rechnen. In den anderen Bädern werde es aufgrund der gesetzlichen Vorgaben vermehrt Einschränkungen im öffentlichen Badebetrieb geben, etwa veränderte Öffnungszeiten. Der Sprungturm in Göggingen gesperrt, der Sprungturm in Haunstetten ebenfalls je nach Besucheraufkommen.

Blockzeiten wie zu Beginn der Freibadsaison sind allerdings nicht vorgesehen. Auch eine Online-Reservierung ist nicht nötig, um die Bäder zu besuchen. Beim Eintritt werden die Kontaktdaten der Besucher erhoben. Außerdem könne es laut Stadt aufgrund der Eingangsbeschränkungen zu längeren Wartezeiten kommen. (pm)

Zulässige Besucherzahl pro Hallenbad

Hallenbad Göggingen

Gesamt: 45

Schwimmerbecken: 30

Nichtschwimmerbecken: 15

Spickelbad

Gesamt: 52

Schwimmerbecken: 41

Nichtschwimmerbecken: 11

Hallenbad Haunstetten

Gesamt: 51

Schwimmerbecken: 31

Nichtschwimmerbecken: 20

Altes Stadtbad

Gesamt: 90

Schwimmhalle groß: 40

Schwimmhalle klein: 20

Sauna: 30

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X