Region: Augsburg Stadt

Augsburger Inzidenz steigt auf knapp 160: 17 Corona-Patienten auf Intensivstation des Uniklinikums

37 Corona-Patienten werden derzeit am Augsburger Universitätsklinikum behandelt.

Die Corona-Lage in Augsburg Stadt und Land spitzt sich immer mehr zu. Die Region hat mit stetig steigenden Infektionszahlen zu kämpfen, die nun auch Auswirkungen auf die Krankenhäuser haben.

Am Augsburger Universitätsklinikum werden, Stand Mittwoch, 37 Corona-Patienten behandelt. 17 davon befinden sich zur medizinischen Versorgung auf der Intensivstation. In den vergangenen Tagen war die Zahl der Covid-Patienten zwar relativ stabil, dennoch hat das Klinikum nun planbare Eingriffe teilweise verschoben. Vor einer steigenden Belastung für Krankenhäuser hat vor rund vier Wochen der stellvertretende Leiter des Augsburger Gesundheitsamts gewarnt. Nach Einschätzung von Thomas Wibmer könnte es in diesem Herbst deutlich höhere Inzidenzwerte geben, als noch im vergangenen Jahr, und mit Blick auf die Intensivbelegungen in den Krankenhäusern eng werden.

Seither ist die Zahl an Corona-Patienten am Klinikum nur leicht gestiegen, dennoch ist Augsburg im deutschlandweiten Vergleich vorne mit dabei. Dass man in Augsburg in Bezug auf Corona "immer etwas früher dran" ist, ist dem Gesundheitsamt durchaus bekannt. Das liege laut Wibmer unter anderem an der Zusammensetzung der Stadtbevölkerung sowie der Grenznähe.

Mit 89 neuen Corona-Fällen ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg am Mittwoch auf 158,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen gestiegen. Der Landkreis Augsburg liegt mittlerweile gar bei einem Inzidenzwert von 200,5. Die bayerische Krankenhaus-Ampel steht weiterhin auf Grün. (pb/pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X