Region: Augsburg Stadt

Corona: 96 Neuinfektionen in Augsburg – Stadt richtet Teststationen in Moschee und Kirchengemeinde ein

Mit aktuell 96 Corona-Neuinfektionen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg wieder leicht an.

Mit 96 Corona-Neuinfektionen am Freitag steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg wieder leicht an. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Inzidenzwert nun bei 169,6. Am Vortag lag die Inzidenz bei 167,9.

Die Stadt Augsburg meldet am Freitag 96 neue Corona-Fälle. Registriert worden seien 76 Fälle mit Meldedatum Donnerstag, 6. Mai, und 20 weitere Fälle mit Meldedatum Mittwoch, 5. Mai. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Augsburg liegt laut Robert-Koch-Institut nun bei 169,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Den eigenen Berechnungen des Augsburger Gesundheitsamtes zufolge beträgt der Inzidenzwert 185,6.

Inzidenz-Rückgang um knapp 20 Prozent in einer Woche

Insgesamt, so bilanziert die Stadt, sinke das Infektionsgeschehen, "zwar langsam – aber stetig". Tatsächlich lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag vor einer Woche noch bei 211,4. Die Entwicklung auf den aktuellen Wert von 169,6 sei ein Rückgang um knapp 20 Prozent, betont die Stadt. Dass das Infektionsgeschehen in Augsburg im Vergleich mit anderen bayerischen Kommunen und auch im Landesdurchschnitt aktuell noch höher sei, "liegt vor allem an der Entwicklung der dritten Corona-Welle. Deren Gipfel lag am 18. April mit einer Inzidenz von 276,5 höher als anderswo", so die Stadt, die weiterhin mahnt: Maske tragen, Hygiene einhalten, Kontakte reduzieren und sich testen lassen.

Muttertags- oder Vatertagsbesuche: Stadt ruft zum Testen auf

Als Grund für die vergleichsweise noch hohen Zahlen wurde vor allem die Beschäftigungsstruktur in Augsburg ausgemacht. "So bestehen an einem Produktionsstandort wie Augsburg weniger Möglichkeiten für Homeoffice, als etwa in München, wo der Dienstleistungssektor stark ausgeprägt ist."

Im Zuge möglicher geplanter Familienbesuche zum Muttertag, Vatertag oder im Rahmen des Zuckerfestes appelliert die Stadt an alle, Testmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.

Zwei weitere Menschen an oder mit Corona verstorben

Insgesamt hat das Gesundheitsamt inzwischen 17.029 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg registriert. 15.431 Personen gelten als genesen, 1.213 sind aktuell infiziert, 385 Personen sind verstorben. Bei den beiden Todesfällen, die dem Gesundheitsamt am Donnerstag gemeldet wurden, handelt es sich laut Stadt um eine weibliche Patientin des Jahrgangs 1936 und um einen männlichen Patienten des Jahrgangs 1941.

Augsburg baut Netz an Corona-Schnelltestzentren aus

Wie die Stadt ferner mitteilt, soll das Angebot an Corona-Schnelltestzentren weiter ausgebaut werden. Zu den bestehenden neun Anlaufstellen kommen ab Montag, 10. Mai, sieben weitere Teststationen dazu. Ein Test-Team soll jede der sieben Stationen stundenweise an einem bestimmten Wochentag anfahren und Schnelltests durchführen. Für dieses Angebot haben mehrere Institutionen und Vereine ihre Räume zur Verfügung gestellt.

Das Test-Team, das von der Bäuerle-Ambulanz gestellt wird, startet montags im Mehr-Generationen-Treffpunkt (MGT) Göggingen, 8:30 bis 11:30 Uhr, Von-Cobres-Straße 1, und ist nachmittags im Jugendhaus H2o in Oberhausen, 13 bis 16 Uhr, Zollernstraße 41. Dienstags ist Station in der Baitun-Naseer-Moschee in Oberhausen von 8 bis 11 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Donauwörther Straße 165. Mittwochs wird in der Evangelischen Gemeinde Stephanuskirche im Univiertel getestet, ebenfalls von 8 bis 11 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Salomon-Idler-Straße 14. Wegen des Feiertags Christi Himmelfahrt ist das Test-Team erst ab Donnerstag, 20. Mai, dann schließlich auch im „Wohnzimmer im Schwabencenter“, 8 bis 11 Uhr, Wilhelm-Hauff-Straße 32, und im MGT Herrenbach, 13 bis 16 Uhr, Herrenbachstraße 5. Freitags werden beim Alevitischen Verein Lechhausen, von 8 bis 11 Uhr, Bozenerstraße 4a, Schnelltests durchgeführt.

Neuer Nutzen für Stadtteil-Treffpunkte in der Pandemie

In vielen dieser Räumlichkeiten herrschte vor Corona ein reges Gemeinschaftsleben. Mit der Pandemie ist vielfach Stille eingekehrt. „Es ist gut, wenn wir auf diese Weise wieder auf uns aufmerksam machen und für unsere Besucherinnen und Besucher im Stadtteil etwas tun können“, sagt Lisa Schuster von der AWO-Quartiersentwicklung „Wohnzimmer im Schwabencenter“. Auch die Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Oberhausen, vertreten durch Sahin Luqman, sei sofort bereit gewesen, die Test-Aktion zu unterstützen, berichtet die Stadt. Die Gemeinde freue sich auf die Menschen, die zum Testen kommen. „Der Ort ist vielleicht auch für alle diejenigen etwas Besonderes, die unsere schöne und moderne Moschee einmal besuchen möchten“, sagt Luqman.

Bislang gibt es in Augsburg darüber hinaus neben dem großen Testzentrum an der Messe und den beiden Schnelltestzentren in der Maxstraße und in der Plärrerwache, Testzentren in Haunstetten, Hochzoll, Lechhausen, Lechhausen-Nord, Oberhausen und Göggingen. Die genauen Standorte sind zu finden unter www.augsburg.de/testen. (pm/jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X