Region: Augsburg Stadt

Corona in Augsburg: Gesundheitsamt warnt vor beginnender Herbstwelle

Die Corona-Inzidenz hat sich der Stadt Augsburg zufolge im Stadtgebiet seit dem 12. September von 174,4 auf 353,5 verdoppelt.

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Corona-Inzidenz. In den vergangenen 24 Stunden seien 542 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Augsburg liege nun laut Robert Koch-Institut bei 353,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern.

Die Inzidenz habe sich seit dem 12. September von 174,4 auf 353,5 verdoppelt. "Vergleichbare Entwicklungen können auch im europäischen Ausland und innerhalb der Bundesländer beobachtet werden. Daher geht das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg aktuell vom Beginn der Herbstwelle aus", so die Stadt. Zunehmend würden zudem "Corona-assoziierte Patiententransporte und Corona-Zufallsbefunde bei den Krankenhaus-Aufnahmen verzeichnet", berichtet Prof. Dr. Axel Heller, Ärztlicher Leiter der Krankenhauskoordinierung im Zweckverband Augsburg. In einigen Krankenhäusern würden Operationen teilweise auf akute Notfälle reduziert, da sich zu viel Personal im Krankenstand befinde. Im Leitstellenbereich, der aus der Stadt Augsburg und den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg, Dillingen und Donau-Ries besteht, würden aktuell 100 Covid-Patienten stationär behandelt, davon sechs intensiv.

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg geht aktuell aber nicht von vielen schweren Erkankungsverläufen aus. Jedoch könne es zeitgleich zu zahlreichen krankheitsbedingten Arbeitsausfällen im Zuge dieser Herbstwelle kommen. Dr. Thomas Wibmer, Leiter des städtischen Gesundheitsamtes, appelliert an alle, die bevorstehende Herbstwelle und Maßnahmen, wie Masken, Abstände, Stoßlüften und Händehygiene, ernst zu nehmen.

Insgesamt hat das Gesundheitsamt seit Beginn der Pandemie 129.380 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg verzeichnet. 703 Personen sind verstorben. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X