Region: Augsburg Stadt

Corona in Augsburg: Inzidenz bleibt über 60 – ein Drittel der Fälle Mutationen

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Augsburg am Samstag laut Robert-Koch-Institut über 140.

Die Stadt Augsburg meldet am Mittwoch 19 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit laut Robert-Koch-Institut bei 61,7, laut aktuellen Berechnungen des Gesundheitsamtes der Stadt Augsburg liegt der Wert bei 64,2.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat das Augsburger Gesundheitsamt bisher 12.541 Infektionen mit dem Virus festgestellt. 11.840 Personen gelten als genesen, 358 sind aktuell infiziert, 343 Personen sind verstorben.

Coronavirus: 32,5 Prozent Mutationen

Insgesamt seien in Augsburg inzwischen 191 Fälle von Corona-Mutationen bestätigt worden, berichtet die Stadt. Der Anteil der Fälle mit Mutationen an der Sieben-Tage-Inzidenz lag demnach zuletzt bei bis zu 32,5 Prozent. Alle Proben aus dem Augsburger Testzentrum würden weiterhin auf Mutationen untersucht. Die Sondereinsatzgruppe, die die Stadt Augsburg zur Infektionslage mit mutierten Viren eingerichtet hat, tagte weiterhin täglich, um die Lage der Mutationen einzuordnen und gegebenenfalls Anordnungen zu treffen.

Bisher wurden im Stadtgebiet Augsburg sowohl die britische Variante (B.1.1.7) als auch die südafrikanische Variante (B.1.351) registriert. Nachweise der brasilianischen Variante gibt es laut Stadt noch nicht. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X