Region: Augsburg Stadt

Corona-Ausbruch im Albaretto: Immer mehr Bewohner werden positiv getestet

In der Seniorenresidenz Albaretto infizieren sich immer mehr Bewohner mit dem Coronavirus.

In der Seniorenwohnanlage Albaretto sind inzwischen 66 Bewohner und 19 Beschäftigte positiv getestet worden.

Die Stadt Augsburg hat den Corona-Ausbruch im Albaretto nun auch als einen Hauptgrund dafür ausgemacht, dass die Inzidenz in Augsburg nach wie vor so langsam sinkt. Die Corona-Fälle in der Seniorenwohnanlage tragen "zu einem Inzidenzwert bei, der aktuell weiterhin über 100 liegt". Ohne den Corona-Ausbruch im Albaretto läge der Inzidenzwert unter 90, rechnet die Stadt vor.

Aus diesem Grund sollen jetzt weitere Maßnahmen ergriffen werden: Es gebe nun "Anordnungen gegenüber dem Betreiber der Anlage und des Pflegedienstes, die aus Gründen des Infektionsschutzes für die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnanlage sowie der dort Beschäftigten erforderlich sind", heißt es von der Stadt Augsburg. Wichtig sei auch, das gesamte nachbarschaftliche Umfeld der Seniorenwohnanlage in Kriegshaber im Blick zu haben, wo circa 500 Augsburger leben. "Unabhängig von einem sehr hohen lokal begrenzten Inzidenzwert in diesem Umkreis gilt dort in ganz besonderem Maß, was im gesamten Stadtgebiet ohnehin nach wie vor gilt: Maske tragen, Handhygiene, Abstand halten und vor allem Kontakte vermeiden."

In der Wohnanlage sind im Zuge des aktuellen Ausbruchsgeschehens insgesamt 66 Bewohner – davon 46 in den vergangenen sieben Tagen – und 19 Beschäftigte positiv auf Corona getestet worden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X