Region: Augsburg Stadt

Corona-Inzidenz in Augsburg sinkt unter 400 – Impfstationen ziehen aus Maxstraße und Oberhausen weg

Die Inzidenz in Augsburg sinkt weiterhin. Allerdings ist bei der Bewertung des Infektionsgeschehens zu beachten, dass Experten derzeit von einer Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen nicht immer hinterher. Die Impfstation in der Maxstraße zieht indes an den Moritzplatz um.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Augsburg liegt laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag bei 395,8. Corona-Neuinfektionen hat die Stadt 278 registriert. Am Vortag lag der Inzidenzwert mit 215 Neuinfektionen bei 407,7.

Bei den registrierten Todesfällen kamen am Donnerstag vier Verstorbene hinzu. Insgesamt sind in Augsburg nun 510 Personen an oder mit Corona gestorben. Infiziert haben sich bislang 31.151 Augsburger, aktuell sind 2.865 Menschen in der Stadt coronapositiv. Corona-Fälle mit der Variante Omikron seien dem Gesundheitsamt der Stadt Augsburg nach wie vor noch nicht gemeldet worden.

Umzug: Kein Impfen mehr in Maxstraße und Oberhausen

Die Impfquote in Augsburg liegt aktuell bei 68,7 Prozent, 18 Prozent der Augsburger wurden bereits dreimal geimpft. Wie die Stadt mitteilte, sollen weitere Sonderimpfaktionen, für die vorab kein Termin gemacht werden muss, stattfinden. Erneut wird am Wochenende im "Spectrum Club" geimpft, am Samstag, 11. Dezember, von 9 bis 17 Uhr. In Hochzoll finden in der Woche vom 13. bis 17. Dezember in der Sozialstation, im Pfarrzentrum Heilig Geist, Impfungen statt. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, jeweils von 16 bis 20 Uhr.

Zudem werde der Standort Maxstraße an den Moritzplatz ziehen, um durch bessere Räumlichkeiten mehr Kapazitäten zu schaffen. Ab Samstag, 11. Dezember, findet das Freie Impfen in der Innenstadt dann im Moritzsaal der Kirche St. Moritz statt. Das Testzentrum bleibt in der Maxstraße.

Weniger Biontech, mehr Moderna

Im Moritzsaal sollen in Zukunft in zwei von insgesamt sechs Impfkabinen Kinder zwischen fünf und elf Jahren ohne Termin geimpft werden können. In vier Impfkabinen erhalten der Stadt zufolge bereits geimpfte über 30-Jährige ihre Auffrischungsimpfung mit dem Impfstoff Moderna. Unter 30-Jährige, Stillende und Schwangere müssen ins Impfzentrum, an den Standort Hochschule oder den ebenfalls neue Standort an der Universität kommen, da sie in Zukunft nur dort den Impfstoff von Biontech erhalten können.

Der neue Standort werde durch den Umzug der Impfstation in Oberhausen ins Univiertel entstehen. In Oberhausen werde bereits am Freitag, 10. Dezember, nicht mehr geimpft. Am Samstag werde dann der neue Standort mit einer größeren Kapazität an der Universität, Gebäude J, eröffnet. "Wir benötigten vor allem einen witterungsunabhängigen Standort, an dem wir mehr Impfungen durchführen können als in Oberhausen zuletzt möglich war", sagt dazu Bernhard Maurmeir, Impfkoordinator der Stadt Augsburg.

Im Impfzentrum wird weiterhin ausschließlich mit Termin geimpft. Weitere Informationen unter www.augsburg.de/impfen (pm/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X