Region: Augsburg Stadt

Corona-Regeln: Was sich aktuell geändert hat – und was ab den kommenden Wochen gilt

Maskenpflicht in Bayern: Im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel gilt ab 27. April eine Maskenpflicht.

Das Coronavirus und die Folgen: In Bayern gelten nach wie vor Ausgangsbeschränkungen. Doch nach vier Wochen gilt nun immerhin: Eine Person außerhalb des eigenen Hausstands im Freien zu treffen, ist erlaubt. Mit dieser Lockerung schwenkte die Bayerische Staatsregierung auf die auch in anderen Bundesländern geltende Regel ein. Weitere Änderungen treten ab dem 27. April und dem 4. Mai in Kraft.

Die Corona-Pandemie hat nach wie vor weitreichende Auswirkungen auf den Alltag. Die Bayerische Staatsregierung lockerte die Maßnahmen, die eine Ausbreitung des Coronavirus eindämmen sollen, nun zumindest ein wenig. Das Kabinett hatte am Donnerstag vor einer Woche einen Fahrplan für die nächste Zeit festgelegt. Seit Montag ist es möglich, im Freien Kontakt mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts zu haben. Baumärkte und Gärtnereien durften bereits wieder öffnen. Ab kommender Woche gilt eine Maskenpflicht in Geschäften und dem öffentlichen Personennahverkehr.

Maskenpflicht ab kommenden Montag

Ab Montag, 27. April, müssen im Freistaat Mund und Nase in Geschäften, Bussen und Bahnen vermummt sein. Die Staatsregierung spricht dabei nicht von richtigen Schutzmasken, sondern von einer Bedeckung von Mund und Nase, die man sich auch selber nähen kann. Es könne aber auch ein Schal verwendet werden.

Welche Geschäfte dürfen wieder öffnen?

Anders als in vielen anderen Bundesländern, in denen Läden mit einer Verkaufsfläche bis zu 800 Quadratmeter schon seit Montag wieder geöffnet sind, gilt diese Lockerung in Bayern erst ab dem 27. April. Dann dürfen – unabhängig von der Verkaufsfläche – auch Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhändler ihre Geschäfte wieder aufsperren. Baumärkte und Gärtnereien durften bereits am Montag wieder öffnen.

Verlängerte und leicht gelockerte Kontaktbeschränkung

Private Kontakte bleiben stark eingeschränkt. Wer das Haus verlassen will, braucht weiterhin einen "triftigen Grund". Auch die Abstandsregeln gelten weiter. Neu ist, dass man seit Montag im Freien Kontakt zu einer Person außerhalb des eigenen Hausstandes haben darf.

Schulen öffnen schrittweise wieder

Schulen sollen in Bayern ab Montag, 27. April, schrittweise wieder öffnen. Zunächst werden die Abschlussklassen an den Gymnasien, Real-, Mittelschulen und den beruflichen Schulen zurück dürfen. Aus Sicherheitsgründen sollen etwa die Klassen auf zehn bis 15 Schüler verkleinert und ein Mindestabstand eingehalten werden. Ab 11. Mai folgen die Jahrgänge, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Wann die anderen Klassen beginnen, ist offen. Grundschulen und Kitas bleiben vorerst geschlossen.

Diese Lockerungen folgen im Mai

Ab dem 4. Mai ist es Friseuren wieder erlaubt, ihre Läden zu öffnen. Ab dem 11. Mai sind weitere Lockerungen für die Schulen geplant. Keine Lockerungen kommen vorerst für große Kaufhäuser, Restaurants und Hotels. Auch für Großveranstaltungen ist keine Lockerung in Sicht. Diese bleiben bis zum 31. August verboten.

Auch Gottesdienste wird es fürs Erste nicht geben, aber Ministerpräsident Markus Söder deutete zuletzt an, dass sich dies bald ändern könnte: "Ab Mai halten wir Gottesdienste für möglich", sagte er.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X