Region: Augsburg Stadt

Coronavirus: 27,5 Prozent Mutationen – Stadt Augsburg informiert im Live-Stream über aktuelle Lage

Bisher seien in Augsburg 117 Fälle von Corona-Mutationen bestätigt worden, berichtet die Stadt. Der Anteil der Fälle mit Mutationen an der Sieben-Tage-Inzidenz lag demnach zuletzt bei bis zu 27,5 Prozent.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg steigt am Mittwoch laut Berechnungen des Gesundheitsamtes der Stadt auf 54,8 an. Dem Robert-Koch-Institut zufolge liegt die Inzidenz aktuell bei 49,9. Neue Corona-Fälle meldet die Stadt Augsburg am Mittwoch 33. Registriert worden seien 32 Fälle mit Meldedatum Dienstag, 2. März, sowie ein weiterer Corona-Fall mit Meldedatum Freitag, 26. Februar. Ein Fall mit Meldedatum Samstag, 27. Februar, wurde rückwirkend korrigiert.

Insgesamt hat das Augsburger Gesundheitsamt seit Beginn der Corona-Pandemie nun 12.347 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. 11.677 Personen gelten als genesen, 335 sind aktuell infiziert, 335 Personen sind verstorben. Bei den vier Todesfällen, die dem Gesundheitsamt am Dienstag gemeldet wurden, handelt es sich laut Stadt um drei weibliche Patientinnen der Jahrgänge 1928, 1932 und 1935 sowie einen männlichen Patienten des Jahrgangs 1944.

Bislang bereits 117 Fälle von Corona-Mutationen in Augsburg

Insgesamt seien in Augsburg bisher 117 Fälle von Mutationen bestätigt worden, berichtet die Stadt. Der Anteil der Fälle mit Mutationen an der Sieben-Tage-Inzidenz lag demnach zuletzt bei bis zu 27,5 Prozent. Alle Proben aus dem Augsburger Testzentrum werden weiterhin auf Mutationen untersucht. Die Sondereinsatzgruppe, die die Stadt Augsburg zur Infektionslage mit mutierten Viren eingerichtet hat, tage weiterhin täglich, um die Lage der Mutationen einzuordnen und gegebenenfalls Anordnungen zu treffen, betont die Stadt. Als Mutations-Fälle gewertet werden alle Nachweise der sogenannten „variations of concern“ (VOCs), das heißt Virus-Varianten mit erhöhtem Ansteckungspotenzial. Darunter fallen derzeit die britische, die brasilianische und die südafrikanische Variante. Bisher wurden unter den VOCs im Stadtgebiet Augsburg sowohl die britische Variante B.1.1.7 als auch die südafrikanische Variante B.1.351 registriert. Nachweise der brasilianischen Variante gebe es noch nicht, erklärt die Stadt.

Stadt Augsburg kündigt Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage an

Über die aktuelle Corona-Lage in Augsburg und das weitere Vorgehen wollen Oberbürgermeisterin Eva Weber und der kommissarische Leiter des Gesundheitsamts, Thomas Wibmer, auf einer Pressekonferenz am Freitag, 11 Uhr, informieren. Die Pressekonferenz wird auch als Live-Stream auf www.augsburg.de übertragen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X