Region: Augsburg Stadt

Coronavirus: Augsburg nutzt nun Luca-App von Smudo

(Symbolbild) Die "Luca"-App wurde nun für das Augsburger Stadtgebiet freigeschaltet.

Die App „Luca“ steht ab sofort zur digitalen Kontaktpersonenermittlung für das Augsburger Stadtgebiet zur Verfügung. Bereits seit mehreren Wochen stehe die Stadt mit den App-Entwicklern in Kontakt, um die Übermittlung der Daten von Kontaktpersonen über eine verschlüsselte, datensichere Schnittstelle zum Augsburger Gesundheitsamt zu ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei „Luca“ handelt es sich um eine App für Smartphones, mit der sich die Nutzer in Geschäften, Lokalen und Freizeiteinrichtungen digital registrieren können. "Dies ist auch für Treffen im privaten Bereich möglich, Nutzende können mithilfe der App ein Treffen organisieren und mit einem QR-Code versehen, sodass Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Treffen ebenfalls einchecken können", so die Stadt. Mithilfe der App werde so eine persönliche Kontakt- und Besuchshistorie erstellt. Aber auch Bürger ohne Smartphone sollen "Luca" nutzen können. Dies geschehe über einen Schlüsselanhänger mit einem QR-Code, der es auch ohne Smartphone erlaubt, sich zu registrieren. Die Stadt Augsburg hat die Schlüsselanhänger bereits bestellt. Diese sollen dann über die städtischen Bürgerbüros und weitere Einrichtungen kostenlos bereitgestellt werden, sobald sie geliefert wurden.

Im Fall einer Infektion mit dem Coronavirus können die Kontaktinformationen derer, die gleichzeitig in einem Geschäft, in einem Lokal, in einer Freizeiteinrichtung oder in einem privaten Treffen anwesend waren, sicher an das Gesundheitsamt weitergeleitet werden. Bei denjenigen, die „Luca“ über einen Schlüsselanhänger nutzen, wird das Gesundheitsamt die persönliche Seriennummer abfragen und kann dadurch die Daten entschlüsseln.

Für die Funktionalität sei nach Angaben der Stadt maßgeblich, dass sowohl viele Menschen das Angebot nutzen, als auch, dass diese zusätzliche Möglichkeit zur Registrierung in vielen Geschäften, Lokalen und Freizeiteinrichtungen eingeführt wird. Die IHK und die HWK sollen daher Online-Schulungen zur Nutzung anbieten und hierzu Kontakt mit ihren Mitgliedern aufnehmen. Die Nutzung der App ist freiwillig und kostenfrei.

„Mir ist wichtig, dass wir trotz erneuten Lockdowns kreative Lösungen suchen und finden, wie Öffnungen funktionieren können“, sagt Oberbürgermeisterin Eva Weber. Mit „Luca“ habe man in Augsburg nun eine wichtige Voraussetzung für Öffnungen geschaffen. Die App steht kostenfrei im App Store und bei Googleplay zum Download zur Verfügung. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X