Region: Augsburg Stadt

E-Scooter in Augsburg: Nach zwei Rückzügen geht nun wieder ein neuer Anbieter an den Start

Mit "Bolt" kommt ein neuer E-Scooter-Anbieter nach Augsburg.

E-Scooter sind umstritten: Für die einen sind sie ein Ärgernis, das oft im Weg steht und auf dem sich häufig nicht an Verkehrsregeln gehalten wird, für die anderen ein praktisches Transportmittel und ein Beitrag zur Verkehrswende. Seit Sommer 2019 gibt es leihbare E-Scooter in Augsburg. Nachdem sich zwischenzeitlich zwei Anbieter wieder zurückgezogen haben, kommt nun ein neuer hinzu.

Die ersten E-Roller brachte 2019 die schwedische Firma „Voi“ nach Augsburg. Bald stieg die Anzahl der Anbieter auf vier. „TIER“, „Dott“ und „Lime“ boten E-Scooter an. Doch Anfang des Jahres 2021 verschwand „TIER“ wieder, kurz darauf zog sich auch "Dott" zurück. Dies hatte in beiden Fällen mit gesunkenen Nutzerzahlen während des Lockdowns zu tun. Nun kommt mit "Bolt" ein neuer Anbieter nach Augsburg.

Der Mobilitätsanbieter mit Sitz in Tallinn in Estland expandiert seit Mitte Mai nach Deutschland und ist unter anderem in München und Nürnberg verfügbar. Die E-Scooter von Bolt können laut eigenen Angaben des Unternehmens ohne Entsperrgebühr zu einem Preis von 0,09 Euro pro Minute ausgeliehen werden. Die Scooter bestünden zu 100 Prozent aus recycelbaren Materialien und man verpflichte sich zum "vollständigen Einsatz von zertifiziertem Ökostrom in allen operativen Prozessen", so das Unternehmen. In bestimmten festgelegten Bereichen soll die Bolt-App zudem das Parken der Scooter in definierten Nicht-Parkzonen technisch verhindern, wie beispielsweise in der Fußgängerzone in der Innenstadt und innerhalb von Grünanlagen der Stadt. Auf diese Parkregeln sollen Nutzer bereits während des Buchungsvorgangs hingewiesen werden. E-Scooter, die umgekippt oder unsachgemäß abgestellt werden, geben darüber hinaus "ein Signal ab, das an ein geschultes Einsatzteam übermittelt wird", heißt es von Bolt. (pm/jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X