Region: Augsburg Stadt

Fahrgastverband fordert Ende der Corona-Fahrplaneinschränkungen in Augsburg

Zusätzlich zum Wegfall der Nachtlinien wurde während der Corona-Pandemie der Takt der Augsburger Straßenbahnlinien von fünf auf 7,5 Minuten gestreckt und nach 20.30 Uhr der Takt der Buslinien 32 und 41 von 15 Minuten auf eine halbe Stunde geändert. Auch die letzteren beiden Einschränkungen wieder rückgängig zu machen, dazu fordert Pro Bahn nun die Stadtwerke auf.

Die Nachtlinien der Augsburger Stadtwerke und des Regionalbusverkehrs im Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund fahren nach monatelanger coronabedingter Pause inzwischen wieder. Das freut auch die Bezirksgruppe Schwaben des Fahrgastverbands Pro Bahn. Gleichzeitig fordert Pro Bahn aber, "alle coronabedingten Fahrplanausdünnungen zurückzunehmen".

 

Pro Bahn fordert Rückkehr zum Fünf-Minuten-Takt

Zusätzlich zum Wegfall der Nachtlinien wurde während der Pandemie der Takt der Augsburger Straßenbahnlinien von fünf auf 7,5 Minuten auch zu Stoßzeiten gestreckt und nach 20.30 Uhr der Takt der Buslinien 32 und 41 von 15 Minuten auf eine halbe Stunde geändert. "Gerade der abendliche Takt ist für die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs wichtig", betont der Fahrgastverband.

Um die Klimaziele zu erreichen, müsse der öffentliche Verkehr eine gute Alternative zum Individualverkehr darstellen. Daher fordert Pro Bahn die Verantwortlichen auf, alle coronabedingten Änderungen zurückzunehmen. "Das Angebot darf nicht eingeschränkt bleiben, sondern muss ausgebaut werden, um noch mehr Fahrgästen ein attraktives umweltfreundliches Mobilitätsangebot zu bieten". (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X