Region: Augsburg Stadt

Fernwärmenetz wird ausgebaut

Die Stadtwerke bauen ihr Fernwärmenetz aus: 1.400 Wohneinheiten werden im Augsburger Norden an die klimaschonende Wärmeversorgung angeschlossen.

Die Augsburger Stadtwerke erweitern ihr 170 Kilometer langes Fernwärmenetz um weitere 2,5 Kilometer. Künftig werden so auch Neubaugebiete in Oberhausen mit der klimaschonenden Fernwärme versorgt. Dazu investieren die Stadtwerke in den kommenden zwei Jahren rund fünf Millionen Euro.

Das Netz wird von der bestehenden Leitung in der Thommstraße nahe dem Fischertor Richtung Am Pfannenstiel, Heinrich-von-Buz-Straße, Riedinger- und Dieselstraße bis hin zur bestehenden Leitung bei der Klinik Josefinum ringförmig ausgebaut. Auch das neue Wohngebiet in der Äußeren Uferstraße wird angeschlossen. Über die neue Leitung kann eine Wärmemenge in den Nordwesten von Augsburg transportiert werden, die zur Versorgung von umgerechnet mehr als 8.000 Wohnungen ausreicht. Bis Oktober 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Im Biomasse-Heizkraftwerk werden Strom und Wärme in sogenannter Kraft-Wärme-Kopplung ökologisch erzeugt. Rund 90 Prozent der gesamten Wärme im Fernwärmenetz der Stadtwerke stammen aus dieser hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung. "Weite Teile der Augsburger Innenstadt werden ausschließlich durch die Fernwärme versorgt", teilen die Stadtwerke mit. Das trage erheblich zur Luftreinhaltung bei. Außerdem sind Wohngebiete wie das Univiertel, die ehemaligen US-Kasernen oder das Schwaben-Center an die Fernwärme angeschlossen, ebenso wie große Unternehmen, etwa die MAN oder KUKA, Schulen oder die Kliniken Uniklinik, Diakonissenhaus, Josefinum und Vincentinum. Mit der Leistung der abgegebenen Fernwärme können insgesamt umgerechnet rund 35.000 Haushalte versorgt werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X