Region: Augsburg Stadt

Fridays for Future: 700 Aktivisten demonstrieren in Augsburg

Erneut fand am vergangenen Freitag eine Fridays-for-Future-Demonstration in Augsburg statt.

Um für eine effektivere Klimapolitik zu demonstrieren, haben sich am vergangenen Freitag in Augsburg insgesamt 700 Leute eingefunden. Die Umweltaktivisten von Fridays for Future veranstalteten eine Fahrraddemo und eine Demonstration zu Fuß. „Während der Pandemie und mit Blick auf die schnell steigenden Infektionszahlen in Augsburgs Schulen, konnten und wollten wir nicht zu viel Werbung für eine große Menschenansammlung machen.“, erklärt die 16-jährige Janika Pondorf.

Nachdem die Nacht zuvor ein starker Regensturm Augsburg erfasst hatte, wurde intern nur mit höchstens 100 Menschen gerechnet. Doch es seien deutlich mehr Teilnehmer gekommen, so teilen die Veranstalter mit. „Mehr als 500 Menschen waren auf der Raddemo und knapp 200 auf der Laufdemo. Wir waren mehr als positiv überrascht“, sagt der 24-jährige Alexander Mai.

Die Fahrrad-Demonstranten wollten eigentlich zudem eine Route über die B17 fahren. Dies sei jedoch nicht genehmigt worden. "Die Fahrradfahrt über die innenstadtnahe und autobahnähnliche Straße sollte einen extremen Gegenentwurf zur aktuellen Verkehrspolitik in Augsburg zeigen", erklären die Umweltaktivisten. „Wir wollen damit zeigen, dass Fahrräder keine überbreiten Autobahnen brauchen – und dass Autos nicht mit 50 an Radfahrenden in der Innenstadt vorbeirauschen müssen.“, sagt Sarah Bauer. "Gleichzeitig gibt es in Augsburg kaum eine angenehme Fahrradroute von A nach B, die durch die Innenstadt führt. Die Fahrt auf der B17 sollte ein, wenn auch extravaganter, Vorgeschmack für sicheren und breite Radwege sein", so die 16-Jährige. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X