Region: Augsburg Stadt

Gesundheitsamt nennt Reiserückkehrer als Grund für steigende Inzidenz – 25 Prozent der Augsburger vollständig geimpft

Mehr als 200.000 Impfungen wurden in Augsburg bislang verabreicht.

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg hat am Donnerstag 27 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Ein viertel der Augsburger Bürger ist nun vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach 27 neuen Covid-19-Fällen am Donnerstag laut Robert-Koch-Institut bei 31,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Laut den aktuellen Berechnungen des Gesundheitsamtes liegt die Inzidenz bei 32,4. Ursächlich für den leichten Anstieg des Inzidenzwertes sind laut Thomas Wibmer, stellvertretender Leiter des städtischen Gesundheitsamts, hauptsächlich Reiserückkehrer.

„Wir stellen fest, dass sich vermehrt Menschen infiziert haben, die angeben, kürzlich beziehungsweise über die Pfingstferien verreist gewesen zu sein. Hinzu kommen vereinzelt positive Tests im Rahmen der Testungen an Schulen", erklärt Wibmer. Die Stadt appelliert daher daran, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, um einen weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu vermeiden.

Insgesamt hat das Gesundheitsamt bisher 18.061 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg gemeldet. 17.451 Personen gelten als genesen, 208 sind aktuell infiziert und 402 Personen sind seit Beginn der Pandemie verstorben.

Bis Mittwochabend wurden in Augsburg 201.875 Erst- und Zweitimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Insgesamt wurden nach Angaben der Stadt bislang 126.149 Personen geimpft. Davon seien 75.727 und damit rund 25 Prozent der Bevölkerung in Augsburg vollständig geimpft. Etwa 17 Prozent der Bevölkerung haben derzeit die Erstimpfung erhalten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X