Region: Augsburg Stadt

Ist der Gipfel der dritten Corona-Welle in Augsburg schon überwunden?

Pressekonferenz zur Pandemie: Oberbürgermeisterin Eva Weber schilderte die jüngsten Entwicklungen.

Gute Nachrichten und schlechte Nachrichten trugen Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin Martina Wild und Thomas Wibmer, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes, am Donnerstag auf der Corona-Pressekonferenz der Stadt vor. Gut ist zum Beispiel: Die Inzidenz stabilisiert sich. Schlecht hingegen: Die Intensivbetten im Klinikum sind größtenteils belegt. Gut wiederum: Wibmer geht davon aus, dass der Gipfel der dritten Welle nun überschritten ist. Schlecht: Es finden nach wie vor viel zu viele Infektionen im Privaten statt.

Letzteres sei besonders unmittelbar nach Ostern zu sehen gewesen. Laut Weber ist der deutliche Anstieg am Ende der Ferien darauf zurückzuführen, dass "sich eben doch" viele zu Ostern getroffen hätten. Dies sei anhand von Infektionsketten innerhalb von Familien nachzuvollziehen. Inzwischen "stabilisieren sich die Zahlen". Seit zwei Tagen geht auch der Inzidenzwert zurück, am Donnerstag betrug er 245,8.

Weber übte Kritik – "bei allem Verständnis" dafür, dass die andauernden Maßnahmen anstrengend seien – an all denjenigen, die sich derzeit entgegen aller Regeln in Gruppen treffen würden. Man sehe im Freien häufig größere Ansammlungen. Wenn solche Treffen schon öffentlich stattfinden, dann brauche man nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, was hinter verschlossenen Türen los sei. Und es seien ja gerade die privaten Treffen, die am gefährlichsten seien, betonte die Oberbürgermeisterin. Weber beließ es allerdings bei Appellen. Die Stadt habe, was Verbote betreffe, alles ausgeschöpft, was möglich sei.

Steigende Patientenzahlen im Klinikum, sinkender R-Wert

Motivation dafür, Kontakte einzuschränken, dürfte ein Blick auf die Zahlen aus dem Augsburger Klinikum liefern. Derzeit gebe es 81 Corona-Fälle beziehungsweise Verdachtsfälle, erklärte Weber. Davon seien 26 intensivpflichtig. In den vergangenen Tagen sei ein starker Anstieg bei der Intensivbelegung festzustellen. Die Kapazität in der Uniklinik gehe "allmählich gegen null". Dies erinnere an die zweite Welle, in der Behandlungen teilweise nur möglich waren, weil Patienten in andere Klinken verlegt wurden.

Bezüglich der aktuellen Corona-Welle gab sich Thomas Wibmer vom Gesundheitsamt optimistisch: Er gehe davon aus, dass der Gipfel der dritten Welle in Augsburg in den vergangenen Tagen überschritten wurde. Darauf ließe auch ein sinkender R-Wert – also der Reproduktionswert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt – schließen.

Durchschnittsalter auf Intensivstation zwischen 50 und 60

Auf der Intensivstation liege das Durchschnittsalter zwischen 50 und 60, sagte Wibmer. Um den Älteren zu helfen, müssten auch die Jüngeren vorangehen und ihre Kontakte einschränken, denn man müsse schnell weiter herunterkommen, vom trotz allem immer noch hohen Inzidenzwert.

Von den ganz jungen Augsburgern berichtete Bildungsreferentin Martina Wild. Neben der aktuellen Teststrategie plädierte sie für die "Lutschmethode". Gerade für die Kleinsten seien die sogenannten Lolli-Tests die richtige Herangehensweise. Augsburg plane ein Pilotprojekt mit 20 Kitas und zwei Grundschulen. Ein entsprechender Antrag sei bereits eingereicht. Da die Lolli-Tests allerdings noch keine Zulassung für die Eigenanwendung hätten, müsse das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit das Projekt genehmigen.

Auch das zusätzliche Impfangebot der Stadt Augsburg für Schulpersonal schreite voran. Innerhalb von zwei Wochen sollen nun an fünf Schulen Impfungen durchgeführt werden, so Wild.

Weber appellierte an alle Augsburger, sich bereits jetzt für eine Impfung registrieren zu lassen. Und noch eine durchaus gute Nachricht: Die Erstimpfungsquote in der Fuggerstadt liege inzwischen bei 23,6 Prozent. Von den Über-60-Jährigen seien bereits 57,1 Prozent geimpft, von den Über-80-Jährigen 70 Prozent. (jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X