Region: Augsburg Stadt

Gordon Rohrmair erneut zum Präsident der Hochschule Augsburg gewählt

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (rechts) übergibt eine Ernennungsurkunde an Professor Gordon Rohrmair, der erneut zum Prsäident der Hochschule Augsburg gewählt wurde.

Gordon Rohrmair ist kürzlich für weitere fünf Jahre zum Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaft Augsburg gewählt worden. Er war seit 2010 Vizepräsident der Hochschule und wurde Ende 2015 im Alter von 39 Jahren zu einem der jüngsten Hochschulpräsidenten Deutschlands gewählt, woraufhin im Oktober 2016 seine erste Amtszeit begann. Rohrmair, der unter anderem Mitglied im Lenkungsrat des Bayerischen Wissenschaftsforums ist, beweise nach Ansicht von Wissenschaftsminister Bernd Sibler ein Gespür für die Themen der Zukunft und gestalte mit "Entschlossenheit und Empathie sowie Weitblick und Umsicht" sowohl die schwäbische als auch die bayerische Hochschullandschaft entscheidend mit.

Die Hochschule Augsburg engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich einer zukunftsgewandten, innovativen und digitalen Lehre. Gerade in den vergangenen drei Semestern der Pandemie stellte sie ihre Kompetenz in diesem Bereich unter Beweis. Mit beispielsweise einem mobilen E-Learning-Studio, das Dozenten flexibel nutzen können oder einem virtuellen Labor für Computertechnik, gelang es der Hochschule auch Praxisveranstaltungen praktikabel in den virtuellen Raum zu verlegen.

Mit der Hightech Agenda Bayern wird die Innovationskraft des Hochschulstandorts Augsburg auch von der Staatsregierung weiter unterstützt. Neben zahlreichen neuen Stellen und Studienplätzen wird in Augsburg ein KI-Produktionsnetzwerk aufgebaut, in dem KI-Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette verschiedener Produkte eine bedeutende Rolle spielen.

„Wir haben an der Hochschule Augsburg einen Entwicklungsprozess in Gang gebracht, den ich nun mit aller Kraft fortsetzen werde", sagte Gordon Rohrmair anlässlich seiner Ernennung. Die Hochschule investiert im Zuge ihres Zukunftskonzepts in neue Studiengänge, die im Wirtschaftsraum Augsburg und in der Region Nordschwaben dringend gefragt sind. "Wir leisten damit einen wertvollen Beitrag, um dem Fachkräftebedarf im Bereich der Digitalisierung interdisziplinär zu begegnen", so der alte und neue Präsident.

Zum aktuellen Wintersemester starteten die neuen Bachelorstudiengänge "Wirtschaftspsychologie" mit dem Schwertpunkt Arbeitswelt 4.0 und "International Information Systems". Im kommenden Jahr soll der "Digitale Baumeister" starten. Damit sollen in Studium und Lehre die wichtigen High-Tech-Felder abgedeckt werden decken und auch mit den Fragen der Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz verbunden werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X